Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. September 2004 | Pressemitteilungen

Zeitungskongress 2004 mit Bundeskanzler Schröder und US-Verleger Gary Watson / Festakt „50 Jahre BDZV“

Berlin, 24. September 2004

Was müssen Zeitungen tun, um als wichtiges Informationsmedium für die Leser und größter Werbeträger für die Anzeigenkunden auch in Zukunft erfolgreich zu sein? Mit welchen neuen Produkten können sich Verlage in wirtschaftlich schwierigen Zeiten erfolgreich positionieren? Welche politischen Rahmenbedingungen brauchen die Medien? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Zeitungskongresses, den der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) am 27.und 28. September 2004 in Bonn veranstaltet. Anlässlich des 50. Geburtstags der Verlegerorganisation werden BDZV-Präsident Helmut Heinen und Bundeskanzler Gerhard Schröder bei der Jubiläumsveranstaltung mit ihren Reden die politischen Schwerpunkte setzen. Außerdem werden der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Peer Steinbrück und die Bonner Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann ein Grußwort sprechen. Das Fachprogramm am zweiten Kongresstag eröffnet Gary L. Watson, Präsident der Gannet Newspaper Division in den USA. Erwartet werden mehr als 600 Teilnehmer aus Verlagen, Politik, Wirtschaft und Kultur.

 

Der Fachkongress am 28. September steht unter dem Motto „Die Zukunft ist heute“. Nach dem Report von Gary L. Watson wird Terry Grote, Geschäftsführer von „Independent“ und „Independent on Sunday“, über die Erfahrungen seines Hauses mit der Umstellung von der großformatigen Zeitung auf Tabloid berichten. Michael Grabner, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck in Stuttgart und kooptiertes Mitglied des BDZV-Präsidiums, fordert „Mut zu Innovationen .... oder die Notwendigkeit, das Medium Zeitung permanent weiterzuentwickeln. Um neue Produkte und neue Märkte geht es auch in der Diskussion zwischen Eric Peters, gesamtverantwortlicher Chefredakteur von „Die Welt“/“Berliner Morgenpost“, Berlin, und Günter Nonnenmacher, Herausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ in Frankfurt am Main sowie Grote und Grabner.

 

„Wir wollen verkaufen!“ – Über diesen Anspruch der Anzeigenkunden debattieren Professor Götz W. Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung dm-drogerie markt GmbH in Karlsruhe; Klaus-Peter Voigt, Geschäftsführer Media Saturn Holding GmbH in Ingolstadt; Christian Nienhaus, Verlagsgeschäftsführer Zeitungsgruppe Bild, Axel Springer AG in Hamburg; sowie Axel Gleie, Geschäftsführer „Neue Osnabrücker Zeitung“.

 

Außerdem präsentiert die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft die Preisträger der ZeitungKreativ-Wettbewerbe „Anzeige des Jahres 2003“, „Publikumspreis 2004“ und „New(s)Comers Best. Kreativwettbewerb der Zeitungen 2004“. Die Keynote übernimmt Dr. Hans-Joachim Körber, Vorsitzender des Vorstands der Metro AG in Düsseldorf, der zum Thema „Retail Branding“ sprechen wird.

Kontakt am 27. und 28. September 2004:

 

Kongressbüro: Telefon 0228/3776907 / 0228/3776924, Fax 0228/3776994; Mobil: Hans-Joachim Fuhrmann 0171/2613689 / Anja Pasquay 0170/8011142.

 

Internet: Zeitungskongress 2004

zurück