Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. September 1997 | Pressemitteilungen

"Woche der Zeitung ´97"- bundesweite Aktion der Verlage

Bonn, 17. September 1997

Mit vielfältigen Aktionen in den jeweiligen Verbreitungsgebieten beginnt am kommenden Samstag bundesweit die "Woche der Zeitung" (20. bis 28. September). An vielen Orten stehen öffentliche Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen und Bürgerforen zu virulenten lokalen Themen auf dem Programm, angekündigt sind Ausstellungen und Vortragsreihen über Ge-schichte, Gegenwart und Zukunft der Zeitung. Die Verlage veranstalten Tage und Nächte der "Offenen Tür". Es gibt öffentliche Redaktionskonferenzen; in manchen Zeitungsverlagen werden einzelne Leser für einen Tag Mitglied der Chefredaktion. In Zusammenarbeit mit Schulen werden Mal- und Aufsatzwettbewerbe durchgeführt; bundesweit wird ein Fotowettbewerb gestartet, bei dem "Zeitunglesen" im Mittelpunkt steht. Die meisten Zeitungen werden auf Sonderseiten beziehungsweise in Sonderteilen Geschichten rund um die Zeitung anbieten und über die Aktionswoche berichten.

Im Rahmen der "Woche der Zeitung" verleiht der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) am 24. September im Axel Springer Verlag in Berlin den "Journalistenpreis der deutschen Zeitungen - Theodor-Wolff-Preis", die renommierteste Auszeichnung für Journalisten in Deutschland.

BDZV und die Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG) als die Initiatoren dieser zweiten "Woche der Zeitung" unterstrichen bei der Jahrespressekonferenz des BDZV am 17. September, daß mit dem bundesweiten Programm die wichtige öffentliche Funktion der Zeitung noch stärker in das Bewußtsein der Bevölkerung gebracht werden solle. Die Zeitung sei für die Bürger das wichtigste Medium, wenn es um Informationen gehe, doch sie sei noch viel mehr: Gerade im Lokalen sei sie Mittler, Schrittmacher und Ratgeber.

zurück