Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. Mai 2016 | Pressemitteilungen

Theodor-Wolff-Preis: Jury entscheidet über Nominierungen für Preisverleihung im September

Themen: Theodor-Wolff-Preis, Preise

TWP.jpgUm den Journalistenpreis der Deutschen Zeitungen – Theodor-Wolff-Preis, der vom BDZV ausgeschrieben wird, bewerben sich in diesem Jahr 400 Journalistinnen und Journalisten. Unter ihren 379 Beiträgen wurden einige ausschließlich auf den Webseiten der Zeitungen veröffentlicht. Am 10. Mai entscheidet die unabhängige, aus neun Journalisten bestehende Jury in Berlin erstmals über je drei Nominierungen pro Preiskategorie; die eigentlichen Preisträger werden erst am Tag der Preisverleihung gewählt und am Abend bekannt gegeben. In die Endauswahl kamen 49 Texte, darunter 14 von regionalen und lokalen Titeln aus ganz Deutschland. 

Der mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Theodor-Wolff-Preis wird für je einen Artikel in den Kategorien „Lokales“, „Meinung“ und „Reportage“ ausgesetzt; außerdem wird, auch dies eine Neuerung, ein Preis zu einem von der Jury gewählten Thema vergeben. 2016 lautete dieses Thema „Flüchtlinge“. Die Preisverleihung findet am 7. September 2016 im Umspannwerk in Berlin statt.

Mitglieder der Jury sind: Nikolaus Blome (Stellvertretender Chefredakteur Politik und Wirtschaft „Bild“ und bild.de, Berlin), Wolfgang Büscher (Autor "Die Welt", Berlin), Dr. Markus Günther (Autor „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“), Peter Stefan Herbst (Chefredakteur „Saarbrücker Zeitung“), Christian Lindner (Chefredakteur „Rhein-Zeitung“, Koblenz), Lorenz Maroldt (Chefredakteur „Der Tagesspiegel“, Berlin), Professor Bernd Mathieu (Chefredakteur „Aachener Zeitung“ und „Aachener Nachrichten“),  Annette Ramelsberger (Gerichtsreporterin „Süddeutsche Zeitung“, München) und Cordula von Wysocki (Mitglied Chefredaktion „Kölnische Rundschau“).

 

 

Ort: Berlin

zurück