Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

29. September 2003 | Pressemitteilungen

Theodor-Wolff-Preis: Axel Springer AG Gastgeber der Festveranstaltung

Berlin, 29. September 2003

Die Verleihung des Journalistenpreises der deutschen Zeitungen - Theodor-Wolff-Preis findet zukünftig im Berliner Verlagshaus der Axel Springer AG statt. „Wir freuen uns, dass der Verlag die Rolle des Gastgebers für die Festveranstaltung übernommen hat“, sagte der Vorsitzende des Kuratoriums Theodor-Wolff-Preis und Verleger des Bonner „General-Anzeigers“, Hermann Neusser, am 29. September 2003 in Berlin. Der Präsident des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Helmut Heinen, hob hervor, dass damit die eigentliche Preisverleihung noch stärker ins Zentrum der Öffentlichkeit gerückt werde.

 

Der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer AG, Dr. Mathias Döpfner, erklärte: „Wir freuen uns, dass die Theodor-Wolff-Preisverleihung künftig in unserem Hause stattfindet. Mit diesem Engagement unterstreichen wir neben der jährlichen Verleihung unseres Nachwuchspreises – dem Axel-Springer-Preis für Junge Journalisten – einmal mehr unser Bekenntnis zum Qualitätsjournalismus. Unsere besondere Verbundenheit zum Theodor-Wolff-Preis, der in unserem Hause gegründet wurde, lebt so wieder auf.“

 

Der Theodor-Wolff-Preis ist die renommierteste Auszeichnung, die die Zeitungsbranche zu vergeben hat. Gegründet wurde er ursprünglich durch die „Stiftung Die Welt“; am 24. Juni 1960 wurde der neue Preis der Öffentlichkeit vorgestellt. Er sollte „durch Heranbildung des journalistischen Nachwuchses durch Vorbilder“ herausragende journalistische Leistungen auszeichnen. Seit 1972 vergibt der BDZV den Preis im Namen der gesamten Zeitungsbranche.

 

Der Journalistenpreis der deutschen Zeitungen – Theodor-Wolff-Preis erinnert an den langjährigen Chefredakteur des legendären „Berliner Tageblatts“, Theodor Wolff (1968-1943). Wolff musste 1933 vor den Nazis ins französische Exil fliehen, wurde dort verhaftet und der Gestapo ausgeliefert und starb 1943 im Jüdischen Krankenhaus in Berlin.

zurück