Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

03. Dezember 2002 | Pressemitteilungen

Tarifverhandlungen: Zeitungsverleger rechnen jetzt mit zügigem Abschluss

Frankfurt, 3. Dezember 2002

Die Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag für Redakteure an Tageszeitungen zwischen Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), sowie Deutscher Journalisten-Verband (DJV) und ver.di stehen aus Sicht der Zeitungsverleger kurz vor dem Abschluss: In der fünften Verhandlungsrunde, die heute in Frankfurt/Main stattfand, erneuerte die Verlegerseite ihr Angebot, trotz der weiter anhaltenden schwierigen wirtschaftlichen Lage die Gehälter ab 1. Dezember um 2,1 Prozent zu erhöhen. Der Tarifvertrag sollte – bei einer Laufzeit von zwölf Monaten - rückwirkend zum 1. August in Kraft treten. Außerdem erklärten sich die Verleger bereit, die Aufnahme der Verhandlungen über einen neuen Manteltarifvertrag (MTV) um sieben Monate zu verschieben. Eventuelle Neuregelungen im MTV sollten nicht vor dem 1. Januar 2004 in Kraft treten. Die Gewerkschaften wollen dieses Angebot jetzt in ihren Gremien beraten. „Wir gehen davon aus, daß in der nächsten Verhandlungsrunde am 16 Dezember in Berlin ein vertretbares Ergebnis für die Redakteure vorliegt“, erklärte der Verhandlungsführer des BDZV, Werner Hundhausen.

zurück