Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

22. Februar 2016 | Pressemitteilungen

Schülerzeitungswettbewerb: BDZV prämiert Projekt „eat & read“

Themen: Jugendpresse, Junge Leser, Preise

Der BDZV zeichnet die Schülerzeitungsredaktion des Hamburger Gymnasiums Allee im Rahmen des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder mit dem Preis „Ideen. Umsetzen.“ aus. Zusätzlich zum jährlichen Magazin „All(ee) you can read“ bringt die Redaktion mehrmals im Schuljahr die Zeitung „eat & read“ heraus und lädt die Mitschüler an jedem Erscheinungstag zum gemeinsamen Lesen, Essen und Diskutieren ein.

Im Landtag Brandenburg wählen Experten aus Medienhäusern, Klassenzimmern und Landesministerien am 18./19. Februar aus Bergen von Zeitungen die Besten der Besten. (Foto: Jugendpresse)Im Landtag Brandenburg wählen Experten aus Medienhäusern, Klassenzimmern und Landesministerien am 18./19. Februar aus Bergen von Zeitungen die Besten der Besten. (Foto: Jugendpresse)Die Redaktion sucht damit den offensiven Dialog mit ihrer Leserschaft. Die „eat & read“-Tage stoßen auf große Resonanz. „Damit setzt die Schülerzeitungsredaktion vorbildlich um, was auch die professionellen Zeitungen überall versuchen: Die Beteiligung des Publikums an der Zeitung; die Zeitung als Community“, begründet die Jury die Entscheidung.

Mit dem Preis prämiert der BDZV außergewöhnliche Ideen von Schülerzeitungsredaktionen. „eat & read“ ist bereits die zehnte Zeitung, die der BDZV im Rahmen des seit 2004 von der Jugendpresse Deutschland (Dachorganisation der Nachwuchsjournalisten) und der Kultusministerkonferenz organisierten Wettbewerbs für herausragende Leistungen ehrt.

In den vergangenen Jahren konnten sich über den mit 1.000 Euro dotierten Preis freuen: „Steinpost“ (Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Oldenburg, Schleswig-Holstein), „Volltreffer" (Albert-Einstein-Mittelschule Augsburg), „Bunkerblattl“ (Gymnasium Fürstenried in München), „mittelpunkt“ von der Gesamtschule Hardt in Mönchengladbach, „INSIDE“ vom städtischen Gymnasium Sundern, „Innfloh“ vom Ruperti-Gymnasium aus Mühldorf am Inn (Bayern), „Graffiti“ (Realschule im bayerischen Rain), „GAG“ vom Gymnasium Augustinianum in Greven (Nordrhein-Westfalen) und „Wooling“ vom Oberland-Gymnasium im sächsischen Seifhennersdorf.

Bundesratspräsident Stanislaw Tillich (Ministerpräsident Sachsen) wird die Preisträger am 6. Juni bei einem Festakt im Haus des Bundesrats in Berlin auszeichnen. Am 7. Juni findet der Schülerzeitungskongress der Jugendpresse Deutschland statt. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.schuelerzeitung.de.

zurück