Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. September 2000 | Pressemitteilungen

Mehr als 1.000 Preisträger beim Schülerwettbewerb der Zeitungen feiern in Hannover

Berlin, 13. September 2000

Aus Mainz, Weiden, Hannover, Oberasbach bei Nürnberg, Calw, Paderborn und Dortmund stammen die nationalen

Preisträger beim Schülerwettbewerb der Zeitungen in Deutschland "Meine Welt 2020 - Reportagen aus der Zukunft". Rund 70 Tageszeitungen hatten den Wettbewerb im Frühjahr 2000 zunächst auf lokaler und regionaler Ebene ausgeschrieben. In der Folge dachten mehr als 70.000 Kinder und Jugendliche bundesweit im Schulunterricht darüber nach, wie wir übermorgen miteinander leben, arbeiten und kommunizieren werden. Eine hochkarätig besetzte Bundesjury hat vor kurzem in Berlin die Besten der Besten gekürt.

Die nationalen Preisträger wie auch die Sieger auf lokaler und regionaler Ebene treffen heute zur Abschlussveranstaltung in Hannover ein, die der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) für die Preisträger auf dem Gelände der EXPO veranstaltet. Angesagt haben sich mehr als 1.400 Gäste, davon 1.200 Schülerinnen und Schüler.

Es sei bewundernswert, mit welcher Empfindsamkeit die Kinder bei ihren Wettbewerbsbeiträgen argumentiert und ihre Phantasie ausgelebt hätten, würdigte Peter-Matthias Gaede, Chefredakteur der Zeitschrift "GEO" und Sprecher der nationalen Jury, die eingesandten Text-, Bild- und Multimedia-Beträge. BDZV-Präsident Helmut Heinen lobte den Enthusiasmus der Teilnehmer: "Wir waren von Anfang an der festen Überzeugung, dass wir mit diesem Wettbewerb das Interesse von Kindern und Jugendlichen wecken könnten. Mit solch einer hervorragenden Resonanz hatten wir allerdings nicht gerechnet", erklärte er.

Neben den sieben Preisen der Zeitungsverleger werden auch mehrere Sonderpreise verliehen: Von Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn, zugleich Mitglied der nationalen Jury, stammen zwei Auszeichnungen, die nach Dortmund und an eine Schule für geistig Behinderte des Kreises Neuss gehen. Spezialpreise für thematisch besonders herausragende Wettbewerbsbeiträge werden außerdem von den deutschen Stromversorgern, vertreten durch die Informationszentrale der Elektrizitätswirtschaft (IZE), der Barmer Ersatzkasse als Partner für Gesundheitsthemen sowie dem Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) vergeben.

Im Rahmen der Preisverleihung hält unter anderem der Sänger Heinz Rudolf Kunze eine "Rede an die Jugend". Der Kölner Jugendchor St. Stephan, der schon den amerikanischen Präsidenten Bill Clinton anlässlich des Weltwirtschaftsgipfels 1999 zum Swingen brachte, sorgt für die musikalischen Highlights. Durch das Programm führt Rundfunk-Moderatorin Insa Backe.

Mitglieder der nationalen Jury waren - neben Gaede und Bulmahn: Barbara Klemm, Fotografin bei der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung"; Herbert Riehl-Heyse, leitender Redakteur der "Süddeutschen Zeitung"; sowie Professor Dr. Ernst-Ulrich von Weizsäcker, Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie GmbH.

Der Schülerwettbewerb der Zeitungen in Deutschland "Meine Welt 2020 - Reportagen aus der Zukunft" wird unterstützt von der Barmer Ersatzkasse, der IZE, sowie dem VDP. Partner der Festveranstaltung in Hannover ist darüber hinaus die EXPO 2000 mit ihrem Projekt "EXPO2000 ...macht Schule!". Die Organisation liegt bei dem medienpädagogischen Institut Promedia.

zurück