Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

01. Dezember 2015 | Pressemitteilungen

Lokale Märkte – Im Kerngeschäft der Zeitungen steckt großes Potenzial

Best Practice und neue Ideen bei BDZV-Konferenz in Berlin

Die Digitalisierung hat die lokalen Leser- und Werbemärkte erreicht und verlangt nach neuen Produktstrategien und Angeboten der Zeitungsverlage, erklärte der BDZV am 1. Dezember in Berlin. „Wer Local Hero bleiben will, muss sich ständig erneuern und das Kernprodukt erweitern“, sagte Holger Kansky, Digital-Experte beim BDZV, zum Auftakt der Konferenz „Lokale Märkte“, an der gut 50 Verlagsentscheider teilnahmen.

Die Reihe der Local Heros mit Beispielen aus der Praxis eröffnete Robert Kuhne, Chefredakteur von Mopo24.de in Dresden. Er zeigte, wie ein junges Publikum mit einem modernen News-Portal begeistert werden kann.

Lokale_Maerkte_kl.jpgMatthias Litzenburger, Anzeigenleiter bei der „Oldenburgischen Volkszeitung“ erläuterte, wie sich der Verlag aus Vechta erfolgreich als Agentur positioniert. Über den Verkauf von Werbeplätzen hinaus steht der Verlag den lokalen Werbekunden bei Konzeption, Design, Umsetzung und Inhalten zur Seite.  

Das Thema Vermarktung spielt auch eine große Rolle bei der hyperlokalen Initiative des Berliner „Tagesspiegel“. Anzeigenleiter Philipp Nadler erläuterte, wie der Verlag es lokalen Händlern in einem Berliner Stadtteil ermöglicht, „Gesicht zu zeigen“, vor allem auch durch lokale crossmediale Vermarktungspakete.

Ein Konferenz-Highlight kam aus dem Bereich des Spitzensports: David Görges, Head of New Media bei Borussia Dortmund, steuert bei dem Fußball-Bundesligisten alle digitalen Kanäle.  

Die Trennung zwischen Offline- und Online-Welt aufzuheben und den stationären Händler zu unterstützen, ist das erklärte Ziel der beiden Shopping-Anbieter „Simply Local“ und „Locafox“. Verbraucher können  sich online über ein Produkt informieren, es mit anderen vergleichen und dabei sofort erfahren, in welchem Geschäft sie den Artikel in ihrer unmittelbaren Umgebung kaufen können. Das Produkt kann dann zur Abholung reserviert oder auch per Same-Day-Delivery nach Hause geliefert werden. Um einen möglichst guten Zugang zum lokalen Handel zu erreichen, setzen beide Unternehmen auf die Zusammenarbeit mit Verlagen.

zurück