Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

16. August 2000 | Pressemitteilungen

Jury: Großartige Schülerarbeiten

Bonn, 16. August 2000

Wettbewerb der deutschen Zeitungen "Meine Welt 2020"

Deutschlands Kinder und Jugendliche sehen ihrer Zukunft mit sehr gemischten Gefühlen entgegen. Zwar glauben sie, dass es auf dem Gebiet der Technik und Kommunikation oder der Gesundheitsforschung bahnbrechende Entdeckungen geben wird, die den Menschen das Leben erleichtern können. Gleichzeitig empfinden sie aber auch Computer mit immer größeren Fähigkeiten oder die Manipulation am Erbmaterial von Pflanzen, Tieren und Menschen als ernst zu nehmende Bedrohung. Dies ist eine der wichtigsten Erkenntnisse des Schülerwettbewerbs der Zeitungen in Deutschland "Meine Welt 2020 - Reportagen aus der Zukunft", erklärte der BDZV heute in Berlin.

Mehr als 70.000 junge Menschen haben an der Aktion teilgenommen. Der Wettbewerb war von 70 Zeitungen bundesweit zunächst auf lokaler und regionaler Ebene ausgeschrieben worden; jetzt tagte in Berlin die Bundesjury, um die nationalen Preisträger zu ermitteln. Es sei bewundernswert, mit welcher Empfindsamkeit die Kinder argumentierten und ihre Fantasie auslebten, würdigte Peter Michael Gaede, Chefredakteur der Zeitschrift "GEO" und Sprecher der Jury, die eingesandten Text-, Bild- und Multimediabeiträge. Bemerkenswert fanden die Mitglieder der Jury, dass Kinder und Jugendliche der Klassen 5 bis 13 ihrer Zukunft misstrauisch entgegen sehen, wobei die Jüngeren im Vergleich positiver, die Älteren eher pessimistisch argumentierten. Auffällig sei ferner, dass aktuelle Begrifflichkeiten und Probleme der "Erwachsenenwelt" wie die Erkrankung an Aids oder Krebs, der Umgang mit Gentechnik und Gen-Food oder die Auswirkungen des Klonens zentralen Eingang in die Arbeiten gefunden hätten.

Insgesamt hat die Jury sieben Einzelpreisträger, Arbeitsgruppen und Schulklassen aus ganz Deutschland als Bundessieger gekürt. Hinzu kommt ein Sonderpreis von Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn zum Thema Kommunikation sowie Spezialpreise der Sponsoren. Die Namen der Bundessieger werden anlässlich der Abschlussveranstaltung zum Schülerwettbewerb "Meine Welt 2020 - Reportagen aus der Zukunft" am 13. September 2000 auf dem Gelände der EXPO bekannt gegeben. Hier werden alle lokalen und regionalen Preisträger wie auch die nationalen Sieger geehrt.

Neben Gaede und Bulmahn gehören der nationalen Jury außerdem an: Barbara Klemm, Fotografin bei der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung"; Herbert Riehl-Heyse, leitender Redakteur der "Süddeutschen Zeitung"; sowie Professor Dr. Ernst-Ulrich von Weizsäcker, Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie GmbH.

Der Schülerwettbewerb der Zeitungen in Deutschland "Meine Welt 2020" wird unterstützt von der Barmer Ersatzkasse als Partner für Gesundheitsthemen, den deutschen Stromversorgern, vertreten durch die Informationszentrale der Elektrizitätswirtschaft (IZE), sowie dem Verband Deutscher Papierfabriken (VDP). Partner der Festveranstaltung in Hannover ist darüber hinaus die EXPO mit ihrem Schulklassenprogramm. Die Organisation liegt bei dem medienpädagogischen Institut Promedia.

zurück