Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. August 2013 | Pressemitteilungen

Bundespräsident Joachim Gauck spricht beim BDZV-Kongress 2013 in Dresden

Branchen im Wandel: Innovation – Kunde – Geschäftsmodell

Der Transformationsprozess in der Zeitungsbranche und die Frage, wie sich Journalismus in Zukunft finanzieren lässt, bilden den Schwerpunkt beim diesjährigen Zeitungskongress, zu dem der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) am 16. und 17. September 2013 einlädt. Abschluss und Höhepunkt der Veranstaltung wird die Rede von Bundespräsident Joachim Gauck sein, der sich mit dem Thema Zeitung und ihrer Bedeutung für die moderne Gesellschaft auseinandersetzen wird.

zk2013 start neuBDZV-Präsident Helmut Heinen eröffnet die Veranstaltung, zu der in Dresden über 300 Teilnehmer aus Verlagen, Politik, Wirtschaft und Kultur erwartet werden. Das Thema Branchen im Wandel und die damit verbundenden Herausforderungen bestimmt drei Expertenvorträge: Stefan Zilch, Geschäftsführer Spotify Deutschland, beschreibt die Umwälzungen in der Musikindustrie; Peter Würtenberger, Chief Marketing Officer Axel Springer AG, präsentiert die Lehren aus seinem Aufenthalt im Silicon Valley, und Josef Sanktjohanser, Präsident Handelsverband Deutschland, erläutert den durch Digitalisierung und Internet bewirkten Umbruch und seine Folgen am Beispiel des Handels.


Diskussionsrunde Tag1Auf welchem Weg regionale Zeitungsverlage den Wandel gestalten und neue Geschäftsfelder erfolgreich erschließen können, darüber diskutieren: Dr. Florian Bauer (Vocatus AG, Gröbenzell), Markus Brehm („Allgäuer Zeitung“, Kempten), Laurence Mehl („Neue Osnabrücker Zeitung“) und Martin Wunnike („Mittelbayerische Zeitung“, Regensburg). Es moderiert Werner Lauff (Düsseldorf). Spannende Einblicke in das Zusammenwirken von Mensch und Medien verspricht darüber hinaus der Vortrag des Neurowissenschaftlers Professor Dr. Dieter Braus, Direktor an den Dr. Horst Schmidt Kliniken (Wiesbaden).


Redhner Tag1Die Frage, „Wie finanzieren wir Journalismus?“ eröffnet den zweiten Kongresstag. Einen Impuls dazu gibt die Medienökonomin Professor Dr. Gabriele Siegert vom IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung an der Universität Zürich. Mit ihr diskutieren im Anschluss Thomas Satinsky („Pforzheimer Zeitung“), Lutz Schumacher (Nordkurier-Gruppe, Neubrandenburg) und Dr. Wolfram Weimer (Weimer Media Group, München). Es moderiert Dr. Hajo Schumacher (textmanufaktur Berlin).


Diskussionsrunde Tag2Wie „The New York Times“ online und mobil das News-Geschäft betreibt und ihre Print-Kultur mit neuen Produkten ins digitale Zeitalter überführt, berichtet Yasmin Namini, Senior Vice President/Consumer Officer der „NYT“. Den Schlusspunkt beim zweiten Kongresstag setzt der Ehrengast, Bundespräsident Joachim Gauck.

Weitere Informationen finden Sie hier: Programm Zeitungskongress 2013.

Alle wichtigen Neuigkeiten rund um den Zeitungskongress gibt es außerdem ab sofort auf Twitter. Folgen Sie unserem Hashtag #ZK2013.

Ort: Dresden

zurück