Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

16. September 2011 | Pressemitteilungen

Bundeskanzlerin spricht vor fast 600 Verlegern, Chefredakteuren und Verlagsmanagern

Topthemen, exzellente Redner, spannende Podien beim BDZV-Zeitungskongress am 19./20. September in Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich sind die Gastredner beim politischen Auftakt des Zeitungskongresses am 19. und 20. September in Berlin, zu dem der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) fast 600 Teilnehmer erwartet. Zu den Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien zählen auch wieder zahlreiche Chefredakteure, für die eigens das Forum Chefredakteure stattfindet.

zk 2011BDZV-Präsident Helmut Heinen eröffnet den Zeitungskongress 2011, der das Motto: „Kleine Welt – große Player: Wer bestimmt die Regeln?“ trägt. Megaunternehmen wie Google, Facebook und Microsoft verändern und formen weltweit das Kommunikationsverhalten. Das hat auch Auswirkungen auf den typisch mittelständisch geprägten deutschen Zeitungsmarkt, der national wie auf europäischer Ebene zahlreichen Regulierungen unterworfen ist. An der hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion zu diesem Thema nehmen unter anderen teil: Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender Axel Springer AG (Berlin); Christoph Möllers, Lehrstuhl für Öffentliches Recht an der Humboldt-Universität (Berlin); René Obermann, Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG (Bonn); Richard Rebmann, Geschäftsführer Südwestdeutsche Medienholding GmbH (Stuttgart) und BDZV-Vizepräsident; und Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg.


Weitere Höhepunkte des ersten Kongresstages sind der Disput zur „Rolle des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in einer digitalen Medienkultur“ mit NDR-Intendant Lutz Marmor und Christian Nienhaus, Geschäftsführer WAZ Mediengruppe (Essen), sowie die Wahl des Bürgers / der Bürgerin des Jahres durch die Chefredakteurs-Jury.


Beim Fachkongress am 20. September haben die Teilnehmer die Wahl zwischen dem Forum Chefredakteure (Thema: „Total lokal – Strategien, Konzepte, Produkte“) und dem Forum Märkte (Thema: „Neue Bedingungen, Optionen, Potenziale – Die veränderte Rolle der Zeitungen im Werbegeschäft“). Zuvor geht es in zwei Keynotes am Beispiel der vielfach preisgekrönten norwegischen Zeitung „Bergens Tidende“ um neue Geschäftsmodelle sowie um einen Ausblick auf die künftige Situation am Agentur- und Werbemarkt.


Das vollständige Kongressprogramm finden Sie unter www.zeitungskongress.info

Ort: Berlin

zurück