Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. Juli 2008 | Allgemeines

Bundeskanzlerin Angela Merkel und WAN-Präsident Gavin O’Reilly beim Zeitungskongress 2008

Politische Herausforderungen für die Medienbranche / Zeitenwende in der Mediennutzung / Was will das Publikum?

Ein spannendes und äußerst vielfältiges Programm verspricht der BDZV für den Zeitungskongress am 22. und 23. September 2008 in Berlin: Um die Wünsche der Leser und Kunden dreht sich der Fachkongress, der mit einer Keynote von Gavin K. O’Reilly, Präsident des Weltverbands der Zeitungen (WAN) und Verleger der Independent News & Media PLC. (Irland), eingeleitet wird. Über Medien und Wirtschaft, über Presse- und Meinungsfreiheit, politische Erwartungen und Möglichkeiten reden zuvor BDZV-Präsident Helmut Heinen sowie Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Guido Westerwelle. Rund 400 Gäste aus Medien, Politik, Wirtschaft und Kultur erwarten die Zeitungsverleger beim festlichen Abendessen.

max 2490Ganz im Zeichen der Politik steht der erste Kongresstag am 22. September. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird nach der Rede von BDZV-Präsident Helmut Heinen einen Festvortrag hal­ten; für die Sicht der Opposition stehen im An­schluss die Ausführungen des FDP-Fraktionsvor­sitzenden Guido Westerwelle. Die Themenpalette ist breit, wird doch die Große Koalition bis zu den Wahlen 2010 noch eine ganze Reihe für die Ver­lage unmittelbar relevante Themen behandeln, etwa die Bereiche Informantenschutz, Werbebe­schränkungen für Automobile und Alkohol, Pro­duct-Placement, die Expansion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im Internet, reduzierte Mehrwertsteuer, Mindestlohn und Erbschafts­steuer.

Gavin o ReillyBeim Fachkongress am 23. September be­richtet der Präsident des Weltverbands der Zei­tungen, Gavin O’Reilly, aus internationaler Pers­pektive über die großen Herausforderungen für die Zeitungsbranche, über Erwartungen, Strate­gien und Lösungsansätze. Die Leiterin des Insti­tuts für Demoskopie Allensbach, Professor Re­nate Köcher, erläutert anhand jüngster Befunde die „Zeitenwende in der Mediennutzung“.

Neven Du Mont 1814Eine Expertenrunde im Anschluss diskutiert Erfolgsfaktoren für den Leser- und Nutzermarkt: „Was will das Publikum?“. Am Podium unter an­derem dabei: Dennis Bemmann, Geschäftsführer studiVZ Ltd.; Professor Renate Köcher; Dr. Ri­chard Rebmann, BDZV-Vizepräsident und Ge­schäftsführer Südwestdeutsche Medien Holding, Stuttgart; sowie der Chefredakteur der „Frank­furter Rundschau“, Uwe Vorkötter. Eine weitere Podiumsdiskussion in Kooperation mit der ZMG beschäftigt sich mit dem Thema „Crossmedia-Vermarktung“. Der Fachkongress wird moderiert von dem Medienberater und Publizisten Werner Lauff (Düsseldorf).

zurück