Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

26. September 2003 | Pressemitteilungen

Bundeskanzler Schröder und „New York Times“-Verleger Sulzberger beim Zeitungskongress

BDZV erwartet mehr als 600 Teilnehmer

Berlin, 26. September 2003

Wie können neue Leserwünsche erschlossen werden? Wie kann die Zeitung ihre Position als größter Werbeträger noch ausbauen? Welche politischen Rahmenbedingungen brauchen die Medien? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Zeitungskongresses, den der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) am 29. und 30. September 2003 in Berlin veranstaltet. BDZV-Präsident Helmut Heinen und Bundeskanzler Gerhard Schröder werden mit ihren Reden die politischen Schwerpunkte setzen. Das Fachprogramm am zweiten Kongresstag eröffnet Arthur O. Sulzberger jr., der Verleger der „New York Times“. Erwartet werden mehr als 600 Teilnehmer aus Verlagen, Politik, Wirtschaft und Kultur.

 

Der Fachkongress am 30. September steht unter dem Motto „Marken, Märkte und Methoden – Im Fokus: der Kunde“. Nach dem Report von Arthur O. Sulzberger aus den USA wird Friedhelm Haak, Vorsitzender der Geschäftsführung Verlagsgesellschaft Madsack in Hannover, über „Instrumente zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der Verlage“ sprechen. „ Leser gewinnen und Märkte sichern“ – unter diesem Thema steht die Diskussion zwischen Hans Georg Schnücker, Geschäftsführer der „Rheinischen Post“ in Düsseldorf; Stephan Richter, Chefredakteur beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag in Flensburg, und Friedhelm Haak.

 

„Müssen wir die Zeitung neu erfinden?“ - über diese Frage debattieren Sebastian Turner, Vorstandsvorsitzender der Scholz & Friends AG in Berlin, und Michael Grabner, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck in Stuttgart. „Was, wann, wo? Die Zeitung im Mediamix“ ist das Thema der Gesprächsrunde mit Karlheinz Röthemeier, Sprecher der Geschäftsführung Verlagsgruppe Rhein Main in Mainz und Vorsitzender des Aufsichtsrates der ZMG; Christian Nienhaus, Verlagsgeschäftsführer der „Bild“-Gruppe in Hamburg, sowie Uwe Becker, Media Direktor von Unilever Deutschland in Hamburg und Mitglied im Vorstand Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM).

 

Beim BDZV-Empfang am Abend des ersten Kongresstages wird die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft die „Anzeigen des Jahres“ präsentieren. Den Gastvortrag hält Jürgen Hubbert, Vorstand Mercedes Car Group der DaimlerChrysler AG. Durch das Programm führt „heute“-Moderatorin Petra Gerster.

 

Kontakt:

Am 29. und 30. September 2003:

Kongressbüro: 030/20334410,

Hans-Joachim Fuhrmann 0171/2613689,

Anja Pasquay 0170/8011142

zurück