Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

15. August 2011 | Pressemitteilungen

BDZV: Verleger erwarten sachliche Fortsetzung der Verhandlungen

Im Vorfeld der zehnten Verhandlungsrunde über einen Neuabschluss von Mantel- und Gehaltstarifvertrag für Zeitungsredakteure am 17. August 2011 in Hamburg erklärte der Verhandlungsführer des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Werner Hundhausen, heute in Berlin: „Wir erwarten eine sachliche Fortsetzung der Verhandlungen mit dem Ziel einer Vereinbarung.“

BDZVlogoAngesichts der schwierigen branchenwirtschaftlichen Entwicklungen habe der BDZV mit seinem differenzierten Vorschlag vom 2. August ein deutliches Zeichen gesetzt, sagte Hundhausen. Danach soll der neue Manteltarifvertrag (MTV) für Redakteure, die bereits im Beruf sind, bis zum 31.12.2013 gelten. Für die Laufzeit der Vereinbarung sollen die Einmalzahlungen (Urlaubsgeld und Jahresleistung) befristet verkürzt werden können, sofern ein Verlag negative Entwicklungen am Anzeigen- und Vertriebsmarkt nachweist und zugleich zusagt, auf betriebsbedingte Kündigungen für den Zeitraum der in Anspruch genommenen Kürzung zu verzichten.


Der neue Gehaltstarifvertrag (GTV) sieht parallel zum MTV in den ersten beiden Jahren je eine Einmalzahlung vor; im dritten Jahr soll eine prozentuale Erhöhung der Gehälter folgen.


Bei Zustandekommen eines Abschlusses von MTV und GTV haben die Verlage zudem zugesagt, auch den Tarifvertrag über die Altersversorgung (AV) unverändert bis Ende 2013 zu verlängern.

Für Berufseinsteiger soll nach den Vorstellungen des BDZV eine vergleichbare Mantel- und Gehaltstarifstruktur sowie der Aufbau einer ergänzenden Altersversorgung angeboten werden. Für diesen Personenkreis gelte es, führte Hundhausen weiter aus, durch moderate Differenzierungen innerhalb des bestehenden Tarifwerks einen Weg zu öffnen, auf dem sich Outsourcing, Leiharbeit und Verbandsmitgliedschaften ohne Tarifbindung (OT) verringern oder vermeiden ließen.

Die Tarifverhandlungen werden am 17. August 2011 ab 12.00 Uhr in Hamburg fortgeführt. Ansprechpartner: BDZV, Anja Pasquay, Telefon 0170/8011142, E-Mail pasquay@bdzv.de.

Ort: Berlin

zurück