Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. Juli 1998 | Pressemitteilungen

BDZV-Präsidium verurteilt kostenlose Verteilung von Zeitungen

Bonn, 23. Juli 1998

Das Präsidium des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hat zum Abschluß seiner Klausurtagung heute in Stuttgart die kostenlose Verteilung von Zeitungen verurteilt. Anlaß für die massive Kritik ist die Geschäftspolitik der Verlage, die in Freiburg die "Zeitung zum Sonntag" zum Nulltarif vertreiben.

Wer hochwertige redaktionelle Leistung verschenke, stelle den Wettbewerb im Zeitungsmarkt in Frage, erklärte BDZV-Präsident Wilhelm Sandmann. Durch ein solches Geschäftsgebaren werde die bestehende Zeitungslandschaft gefährdet. Das BDZV-Präsidium machte deutlich, daß die Zeitungsverlage darauf angewiesen seien, ihre Produkte zu verkaufen und nicht zu verschenken. Die Verlagsumsätze müßten zu einem Drittel im Vertriebsmarkt erzielt werden. Wer dieses Prinzip aushöhle, setze die mittelständisch-strukturierte Zeitungsbranche in Deutschland leichtfertig aufs Spiel.

zurück