Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. August 2013 | Pressemitteilungen

BDZV legt Vorschlag zur Regionalisierung vor

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hat heute in Frankfurt am Main bei den Verhandlungen mit den Gewerkschaften Deutscher Journalistenverband (DJV) und dju in ver.di über einen neuen Gehalts- und einen neuen Manteltarifvertrag für Redakteure an Tageszeitungen einen Vorschlag für ein Regionalisierungsmodell unterbreitet.

BDZV-Verhandlungsführer Georg WallrafBDZV-Verhandlungsführer Georg WallrafDieses Modell soll, wie der Verhandlungsführer der Zeitungsverleger, Georg Wallraf, erläuterte, den regional sehr unterschiedlichen Wirtschafts- und Lebensbedingungen Rechnung tragen.


"Wir haben mit den Vertretern der Gewerkschaften sehr engagiert über Lösungen diskutiert", sagte Wallraf. Zwar sähen DJV und dju in dem Regionalisierungsvorschlag noch keinen geeigneten Ansatz. Doch sei es zu begrüßen, dass dies ausdrücklich "nicht das letzte Wort" gewesen sein soll.

Die Verhandlungen werden am 9. Oktober in Berlin fortgeführt.

Aktuelle Informationen zu den Tarifverhandlungen finden Sie ab sofort auch auf Twitter. Folgen Sie dem Hashtag #TVTZ13 oder uns unter @bdzvpresse.

Ort: Frankfurt

zurück