Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. März 2007 | Pressemitteilungen

BDZV: Künftig werden Gerichte über Relevanz von Fotos entscheiden

Berlin, 7. März 2007

Mit Unverständnis hat der BDZV in Berlin auf die Entscheidung des Bundesgerichtshofs reagiert, wonach bei der Abbildung von Prominenten – so genannten absoluten Personen der Zeitgeschichte – künftig der Informationswert der dazu gehörenden Berichterstattung eine Rolle spielen soll. Bisher durfte, wie das Bundesverfassungsgericht zuletzt 1999 klargestellt hatte, auch ohne konkreten Anlass Fotos veröffentlicht werden. Damit würden die schädlichen Folgen des vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte im Jahr 2004 gefällten und damals heftig umstrittenen „Caroline-Urteils“ deutlich sichtbar, kritisierten die Zeitungsverleger. Künftig müssten es, folge man der Logik des Gerichts, die Journalisten der Rechtsprechung überlassen, ob ein Foto relevant sei oder nicht.

zurück