Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. Oktober 2006 | Pressemitteilungen

Aktionsbündnis Kopiervergütung stellt Weißbuch "Wider den Ausverkauf der kreativen Leistung" vor

Berlin, 24. Oktober 2006

Das Aktionsbündnis Kopiervergütung hat am 24. Oktober 2006 in Berlin das Weißbuch "Wider den Ausverkauf der kreativen Leistung" vorgestellt. "Das Weißbuch war notwendig, weil der Regierungsentwurf zum Urheberrecht die Urheber gegenüber der Industrie deutlich benachteiligt", erklärte VG Wort-Vorstand Prof. Dr. Ferdinand Melichar. Insbesondere kritisieren die Mitglieder des Aktionsbündnisses, dass die Vergütung der Urheber bei Privatkopien durch die Regierungspläne deutlich sinken würde. Mit dem Weißbuch wolle man den Politikern verdeutlichen, warum diese Pläne zum so genannten Zweiten Korb den Ausverkauf der kreativen Leistung bedeuten würden.

Bisher erhalten die Urheber für die Möglichkeit des privaten Kopierens ihrer Werke eine von der Geräteindustrie an die Verwertungsgesellschaften abzuführende Summe. Die Summe ist für jedes Gerät, mit dem Privatpersonen Kopien erstellen können, festgelegt. Künftig soll die Abgabe prozentual an den Gerätepreis gekoppelt werden. Statt die Vergütung der Urheber von der willkürlichen Preisfestsetzung der Industrie abhängig zu machen, fordert das Bündnis wie bisher einen festen Betrag je Gerät. Nur so werde kreative Leistung auch künftig fair entlohnt.

Das knapp 150 Seiten umfassende Weißbuch verdeutlicht grundlegend den Aufbau, Sinn und Zweck der Kopiervergütung. Zudem stellt es dar, warum die Urheber durch den Regierungsentwurf benachteiligt werden und wie eine gerechte Urhebervergütung aussehen müsste. Das Weißbuch wird allen 614 Bundestagsabgeordneten zur Verfügung gestellt. Am 8. und 20. November finden Anhörungen zum Regierungsentwurf im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags statt.

Melichar: "Die Kreativen in Deutschland leisten einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Innovationsstandorts Deutschland und tragen damit erheblich zum Wirtschaftswachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei. Eine Politik, die diese Interessen stärkt, fördert somit auch den Wirtschaftsstandort Deutschland. Deswegen muss der Zweite Korb dringend neu geflochten werden."

Das Weißbuch ist abrufbar unter http://www.faire-kopierverguetung.de/weissbuch.0.html.

 

16 Organisationen haben sich im Aktionsbündnis Kopiervergütung zusammengeschlossen, um die im Regierungsentwurf zum neuen Urheberrecht geplante Kürzung der Urhebervergütung bei Privatkopien zu verhindern. Mehr Informationen finden Sie unter www.faire-kopierverguetung.de.

 

Dem Aktionsbündnis Kopiervergütung gehören an:

AG Dokumentarfilm

Allianz deutscher Designer

Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler

Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger

Deutscher Hochschulverband

Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union

Deutscher Journalisten-Verband

P.E.N. Zentrum Deutschland

VdS Bildungsmedien e.V.

ver.di

VS (Verband deutscher Schriftsteller)

Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke

VG Bild-Kunst

VG Wort

zurück