Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. Juli 2012 | Allgemeines

Zwei Drittel der Deutschen lesen täglich eine gedruckte Zeitung

Überregionale und Kaufzeitungen mit Reichweitenzugewinnen

Rund 47 Millionen Bundesbürger lesen pro Tag eine gedruckte Tageszeitung in Deutschland. Dies geht aus den am 25. Juli 2012 veröffentlichten Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma) hervor. Damit liegt die Gesamtreichweite von Tageszeitungen bei 66,6 Prozent (deutschsprachige Personen ab 14 Jahren, Leser pro Ausgabe).

Die überregionalen Titel konnten ihre Reichweite auf 4,2 Millionen Leser steigern, genauso wie die Kaufzeitungen, die auf nunmehr 14,5 Millionen regelmäßige Rezipienten kommen.


Spitzen-Reichweiten in Premium-Zielgruppen


Als Universalmedium erreichen die Tageszeitungen alle Bevölkerungsgruppen in hohem Maße, erzielen aber vor allem bei den Premium-Zielgruppen Spitzen-Reichweiten: 69,3 Prozent bei Gutverdienenden (HHNE 2.500 € plus) und 71,8 Prozent bei Gutausgebildeten (Fach-/Hochschulreife mit Studium).


„Für Werbungtreibende sind die Zielgruppen mit einem hohen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Status besonders interessant“, so Alexander Potgeter, Leiter Forschung und Mitglied der ZMG-Geschäftsleitung. „Genau hier ist die Zeitung mit hohen Reichweiten stark.“


„Zeitungen sind crosskanalige Medienhäuser, die längst nicht mehr nur in ihrem Kerngeschäft Print aktiv sind, sondern eben auch online oder mobil“, erklärt Markus Ruppe, Geschäftsführer der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft. „Das veränderte Leseverhalten in den gedruckten und digitalen Zeitungen wird leider weder in der Media-Analyse noch in der AGOF internet facts adäquat abgebildet. Erhebungen wie die AGOF-Zahlen, die crossmedia-Ausweisung der VA oder auch die JIM-Studie belegen, dass die Zeitungen auf allen Kanälen genutzt werden. Und das auch von den jungen Zielgruppen. Wir brauchen in der ag.ma dringend crosskanalige Reichweiten für die Zeitungen.“

Weitere Informationen www.zmg.de

Ort: Frankfurt

zurück