Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. Juli 2015 | Veranstaltungen

ZV-Seminar zur Trennungskultur

Verlage müssen neue Kompetenzen entwickeln und Strukturen anpassen. Um dies sinnvoll und wirtschaftlich tragfähig umzusetzen, ist auch die Trennung von Mitarbeitern unter Umständen un­abdingbar. Doch wie gehen Verlage und ihre Füh­rungskräfte mit dieser Situation um? Wie mana­gen sie rechtlich, psychologisch und auch kom­munikativ die Trennung, ohne die Wertekultur des Unternehmens zu riskieren? Das Seminar zur „Trennungskultur“ mit Rechtsanwältin und Kündi­gungscoach Dagmar Walker am 14. Oktober in Berlin gibt Methoden und Instrumente für die Pra­xis an die Hand. „Trennungskultur ist Unterneh­menskultur“, sagt Dagmar Walker.  Bei einer Trennung müsse man auch immer an die Wir­kung auf die verbleibenden Mitarbeiter denken. „Die schauen sehr genau, was mit den gekün­digten Mitarbeitern geschieht.“ Aus dem Seminar mitnehmen können Teilnehmer etwa die Schlüs­selfaktoren für eine Trennungskultur, eine kon­krete Anleitung für ein professionelles Kündi­gungsgespräch, wichtige kommunikative Aspekte rund um die Kündigung, faire und wirtschaftliche Einigungsmöglichkeiten mit dem zu kündigenden Mitarbeiter sowie Hinweise, wie Führungskräfte ihre Souveränität und Glaubwürdigkeit behalten. Referentin Dagmar Walker hat langjährige Ver­lagserfahrung. Sie war unter anderem Leiterin Personal und Recht bei „Die Zeit“ und „Der Ta­gesspiegel“. Die Teilnahmegebühr beträgt 530 Euro für Teilnehmer aus den BDZV-Landesver­bänden, übrige Teilnehmer zahlen 730 Euro (je­weils zuzüglich Mehrwertsteuer). 

zurück