Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. Mai 2006 | Marketing

ZMG: Zeitungen liegen beim Stellen- und Immobilienmarkt vorn

Trotz der zunehmenden Nutzung des Internets liegen Zeitungen laut einer Umfrage der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft (Frankfurt am Main) als Informationsquelle bei der Job- und Wohnungssuche weiterhin vorn. Drei von fünf Berufstätigen greifen demnach bei der Arbeitssu­che zur Zeitung, 56 Prozent informieren sich beim Arbeitsamt und nur 53 Prozent über das Internet. Das ist ein Ergebnis des Zeitungsmonitors, der Werbetracking-Studie der ZMG, vom 26. April 2006. Noch deutlicher ist laut Umfrage die Über­legenheit beim Immobilienmarkt: 70 Prozent der Befragten, die in den nächsten drei Jahren in eine neue Wohnung oder ein neues Haus ziehen möchten, nutzen bei der Suche die Zeitung. Auf das elektronische Datennetz greifen 29 Prozent der Wohnungssuchenden zurück, 20 Prozent auf kostenlose Anzeigenblätter. Von denjenigen, die das Internet als Informationsquelle nannten, ga­ben wiederum 36 Prozent als Quelle das Inter­netangebot einer Zeitung an; Onlineofferten von Maklerverbänden nutzten 34 Prozent, spezielle Online-Immobilienportale 28 Prozent. Die Nut­zung des Internets bedeute, teilt dazu die ZMG mit, also „nicht automatisch einen Verlust für die Zeitungen“. Vielmehr zeigten die differenzieren Ergebnisse, dass auch Internetnutzung indirekt Zeitungsnutzung heißen könne.

zurück