Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. Februar 2005 | Veranstaltungen

ZMG und BDZV mit „Infotag Jugend“ am 3. März in Köln

Jugendliche und junge Leute stehen im Mittelpunkt des Infotags „Jugend“, den die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft und der BDZV am 3. März 2005 in Köln veranstalten. Dabei solle es aber nicht nur um das Informationsverhalten und die Lektürevorlieben diese Zielgruppe gehen, sondern vor allen Dingen auch um die Frage, wie die kaufkräftigen Youngster Werbung wahrnehmen, welche Werbung sie anspricht – und was das für die Zeitungsverlage sowohl im gedruckten Produkt als auch bei den Online-Auftritten und mobilen Angeboten bedeutet. Der erste Veranstaltungsblock ist dem Medienverhalten junger Menschen gewidmet: Jens Lönneker, geschäftsführender Gesellschafter des rheingold Instituts (Köln), präsentiert Ergebnisse aus aktuellen Untersuchungen zum Thema Jugend. Ferner erläutert Jörg Ueltzhöffer, Geschäftsführer Sigma, die von seinem Institut ermittelten „Milieus“ und ihre Relevanz für Entwicklungen im Jugendbereich. Zu Wort kommen auch die Anzeigenkunden: Hier wird unter anderem Hans-Peter Ennemoser, Leiter Werbung der C&A Mode KG, die Mediastrategie seines Hauses präsentieren. Der Infotag schließt mit Best-Practice-Beispielen aus Verlagen. So wird Peter Krones, leitender Redakteur und Mitglied der Chefredaktion bei der „Main-Post“ in Würzburg, über die Jugendaktivitäten seines Hauses berichten. Peter Stawowy, Chefredakteur des „Spiessers“, erläutert, wie aus einer Schülerzeitung ein erfolgreiches Jugendblatt wurde, das unentgeltlich in weiten Teilen Ostdeutschlands verbreitet wird und sich durch Werbung finanziert. Ilka Peemöller stellt das Kooperationskonzept „VivaBams“ vor. Die Moderation des Infotags hat Annette Milz, Chefredakteurin des „MediumMagazins“ in Frankfurt am Main. Die Teilnahmegebühr beträgt 450 Euro für ZMG-Verlage (900 Euro für Nicht-Mitgliedsverlage) zuzüglich Mehrwertsteuer; Teilnehmer vorangegangener Veranstaltungen erhalten 50 (100) Euro Rabatt. Kontakt: ZMG, Thorsten Kern, Telefon 069/97382266, E-Mail kern@zmg.de. Das aktualisierte Programm und ein Anmeldeformular stehen im Internet zum Download bereit unter

 

www.zmg.de/termine/index.html

zurück