Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

11. November 2003 | Marketing

ZMG-Studie: Zielgruppe Ausländer

In Deutschland lebende Ausländer bevorzugen deutsche Zeitungen. Während 44 Prozent mehrmals pro Woche deutsche Blätter lesen, liegt die Nutzung von fremdsprachigen Titeln bei 25 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Marplan-Instituts im Auftrag der ZMG. Danach lesen insgesamt zwei Drittel (61 Prozent) der ausländischen Mitbürger aus Griechenland, Italien, Spanien, der Türkei und dem ehemaligen Jugoslawien regelmäßig deutsche Zeitungen, mindestens alle 14 Tage. Vor allem die jüngeren Ausländer informieren sich mehrheitlich über deutschsprachige Zeitungen: 67 Prozent lesen Zeitungen in deutscher Sprache, während nur ein Drittel (37 Prozent) ausländische Titel regelmäßig nutzt. „Die Erklärung liegt nahe“, schreibt dazu die ZMG. Fast ein Drittel der in Deutschland lebenden Ausländer sei hier geboren, spreche gut Deutsch und wolle sich mit der Zeitung vor Ort über das Geschehen im lokalen Umfeld informieren. Tatsächlich sind regionale Zeitungen bei den ausländischen Lesern die beliebteste Gattung (64 Prozent); Kaufzeitungen werden von 48 Prozent gelesen; zehn Prozent nutzen überregionale Titel. Kontakt: ZMG, Jochen Schmitz, E-Mail key-account@zmg.de.

 

Internet: www.zmg.de

zurück