Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

19. Dezember 2003 | Allgemeines

Zeitungsverleger warnen Journalisten-Gewerkschaften vor Blockadehaltung

Verhandlungen werden am 13. Januar 2004 fortgesetzt

In der vierten Verhandlungsrunde über einen neuen Gehalts- und Manteltarifvertrag für Redakteure an Tageszeitungen haben die Zeitungsverleger ihre Forderungen gegenüber dem Deutschen Journalisten-Verband (DJV) und ver.di mit Nachdruck bekräftigt. Angesichts der anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Lage in den Zeitungshäusern müsse auch die Tarifpolitik zur Senkung der Kosten beitragen.

Der Verhandlungsführer des BDZV, Werner Hundhausen, warnte am 15. Dezember 2003 in Berlin die Journalistengewerkschaften vor einer Blockadehaltung. „Wir gehen davon aus, dass die Gewerkschaften nun endlich die wirtschaftlichen Realitäten in den Verlagen zur Kenntnis nehmen und ihren Beitrag zu einem verantwortungsvollen Tarifvertrag leisten.“ Die nächste Verhandlungsrunde findet am 13. Januar 2004 in Frankfurt am Main statt.

zurück