Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. Juli 1998 | Allgemeines

Zeitungsverlage begrüßen neues Rundfunkgesetz

Zusätzliche Entwicklungsmöglichkeiten für private Hörfunkanbieter

Die angestrebte Liberalisierung und Modernisierung des geltenden Rundfunkgesetzes in Schleswig-Holstein hat der Verband der Zeitungsverlage Norddeutschland e.V. (VZN) begrüßt.

Dabei hob der VZN-Vorsitzende Dr. Günter Semmerow besonders die zusätzlichen Entwicklungsmöglichkeiten für private Hörfunkanbieter hervor: Deren wirtschaftliche Ausgangslage könne sich damit verbessern. Die Beibehaltung landesweiter Frequenzen sichere auch die Balance für die kleinteilige schleswig-holsteinische Heimatpresse. Die regionalen und lokalen Werbemärkte seien für die Lokalzeitungen als existentielles Standbein unverzichtbar, damit sie ihre Aufgabe als das Informationsmedium Nummer Eins im lokalen Bereich erfüllen könnten.

Semmerow bezeichnete ferner die Sonderbeschränkungen für Tageszeitungsverlage als überholt. Die Begrenzung ihrer Beteiligung an Rundfunkanbietern benachteilige sie gegenüber auswärtigen Medienkonzernen.

zurück