Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

06. Mai 2011 | Veranstaltungen

Zeitungsthemen beim Medientreffpunkt in Leipzig

„Preis schlägt Gratis – Die Renaissance der Vernunft“ ist das Motto des diesjährigen Medien­treffpunkts Mittel­deutschland, der vom 2. bis 4. Mai 2011 in der media city Leipzig stattfindet. Dabei soll unter anderem der Frage nachge­gangen werden, wie die Medienbranche in wirt­schaftlich schwierigen Zeiten Substanz und Qua­lität ihrer Angebote, aber auch die Förderung in­novativer Entwicklungen sichern kann. Neben den Diskussionen zu wirtschaftlichen Fragestel­lungen finden sich zahlreiche medienpoliti­sche Debatten im Programm. So diskutieren beim Panel „Leistungsschutz – Werke, Preise, Nutzer“ Experten über die Notwendigkeit der Einführung eines Leistungsschutzrechts für Pres­severlage. Um das Thema Tablets und deren Entwicklungspotenziale geht es in einer Runde mit Christian Meier, kress Mediendienst, Romanus Otte von WELT ONLINE, Stefan Plöchinger von sueddeutsche.de und Matthias Urbach (taz.de). Den Abschluss des Medien­treffpunkts 2011 bildet die Debatte zur Thematik: Provinz ohne Zeitung. Neben Lutz Schumacher vom „Nordkurier“ diskutieren Sergej Lochthofen und Staatsminister Prof. Roland Wöller über Entwicklungen in der deutschen Zeitungsland­schaft. Der BDZV gehört auch in diesem Jahr zu den Förderern des Kongresses. Das Tagesticket kostet 110 Euro, das Kombi­ticket für alle drei Kongresstage 210 Euro.

zurück