Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

16. Juli 1999 | Namen und Nachrichten

Zeitungsmuseum Meersburg zieht ins Saarland

Das 1989 von Dr. Martin Welke in Meersburg gegründete Deutsche Zeitungsmuseum zieht im Herbst 1999 in das Hofhaus in Wadgassen an der Saar um. Bereits im Herbst 1996 hatte Uwe Jacobsen, Vorsitzender der Geschäftsführer der "Saarbrücker Zeitung", Exponate und Archiv des Museums von Welke erworben und an die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz weitergegeben. Die "Saarbrücker Zeitung" und ihre Gesellschafter, zu denen unter anderem der Holtzbrinck-Konzern zählt, verfolgen damit die Absicht, eine "Institution für die Journalistenausbildung zu schaffen, um aus der wechselvollen Geschichte der Pressefreiheit, der Pressezensur und Verbote zu lernen". Dem Museum, das gegenwärtig im Hofhaus von Wadgassen entsteht, werden deshalb auch Seminarräume und eine die Geschichte der Zeitung dokumentierende Bibliothek angegliedert. Dazu Uwe Jacobsen: "Nur wer die geschichtliche Verpflichtung kennt, kann ein guter Journalist werden!" Wie "Ifra aktuell" in der Juni-Ausgabe berichtet, wird auch der Museumsgründer und jetzige Direktor Martin Welke mit seiner Familie vom Bodensee nach Wadgassen umziehen und sich dort weiterhin der "Erforschung der Geschichte der Zeitung" widmen.

zurück