Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. August 1998 | Allgemeines

Zeitungskongreß '98: Herausforderungen, Positionen, Strategien

Zukunft der Zeitung im Mittelpunkt

Um drängende Zukunftsfragen der Zeitungsbranche geht es beim BDZV-Zeitungskongreß am 19. und 20. Oktober 1998 in Bonn, der in diesem Jahr unter dem Motto "Herausforderungen - Positionen - Strategien" steht.

In drei Arbeitskreisen sollen die folgenden zentralen Themen diskutiert werden: Wohin entwickeln sich die Kernmärkte? Wie können die Zeitungen erfolgreich an neuen Medienentwicklungen teilhaben? Müssen die politischen Rahmenbedingungen nicht verbessert werden? Eröffnet wird der Kongreß von BDZV-Präsident Wilhelm Sandmann und dem Bundeskanzler am 19. Oktober nachmittags. Die anschließende Gesprächsrunde mit Kanzler, BDZV-Präsident sowie dem Europa-Abgeordneten und Zeitungsverleger Michl Ebner aus Bozen leitet Giovanni di Lorenzo, TV-Moderator und Ressortleiter der "Süddeutschen Zeitung" in München, der auch den gesamten Kongreß moderieren wird. Am Abend des ersten Kongreßtages folgen ein Empfang und das festliche Abendessen im Gästehaus Petersberg in Königswinter. Dinnerspeaker ist der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Clement.

Der zweite Kongreßtag ist als interne Arbeitssitzung konzipiert. Er wird eingeleitet von einem Vortrag des Verlegers der Mittelbayerischen Zeitung in Regensburg, Peter Esser: "Die Zeitung an der Schwelle zum dritten Jahrtausend: Konkurrenzen - Konvergenzen - Konsequenzen". Es folgen die Sitzungen der Arbeitskreise: Arbeitskreis I "Von neuen Ideen, Wettbewerbern und Märkten" wird von Clemens Bauer, Sprecher der Geschäftsführung der Rheinisch-Bergischen Druckerei und Verlagsgesellschaft mbH in Düsseldorf, moderiert. Seine Experten am Podium: Karl Baedeker, Geschäftsführer der Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. in Hannover; Anders Dahl, Marketingleiter der "Göteborgs Posten"; Dr. Bernd Kundrun, Vorstand Zeitungen der Gruner + Jahr AG; Claus Larass, Vorstand Zeitungen der Axel Springer Verlag AG in Hamburg; Dr. Ewald Müller, Pressesprecher des Deutschen Städtetags in Köln; Christian Nienhaus, Geschäftsführer der Badische Verlag GmbH & Co. KG in Freiburg, sowie Dr. Günther Semmerow, Hauptgeschäftsführer der Lübecker Nachrichten GmbH in Lübeck.

Die Moderation von Arbeitskreis II "Online - Zukunftsmarkt oder Dollar-Grab?" hat Norbert Specker übernommen, Fachjournalist und Veranstalter der Konferenz "Interactive Publishing Europe" in Zürich. Die Experten: Prof. Peter Kabel, Kabel New Media in Hamburg; Dr. Richard Rebmann, Vizepräsident des BDZV und Verleger und Geschäftsführer der Schwarzwälder Bote GmbH & Co. KG in Oberndorf; sowie Harald Riske, Leiter Online-Services beim Bonner "General-Anzeiger".

Sind "Urheberrechte wertlos in den neuen Medien?" ist das Thema von Arbeitskreis III, der von Dr. Michael Rath-Glawatz moderiert wird. Seine Experten: Siegmar Mosdorf, Mitglied des Deutschen Bundestages und Vorsitzender der Enquete-Kommission "Zukunft der Medien in Wirtschaft und Gesellschaft - Deutschlands Weg in die Informationsgesellschaft"; Michael Niebel, Deputy Chef de Cabinet von Dr. Martin Bangemann, Mitglied der Europäischen Kommission; Christian Schuster, Leiter Informations und Service beim Verband der Chemischen Industrie in Frankfurt am Main; sowie Georg Wallraf, Justitiar der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH in Düsseldorf.

Die Ergebnisse werden im Plenum vorgestellt. Die Einladung zum Zeitungskongreß '98, das ausführliche Programm sowie die Anmeldungsformulare sind allen über die BDZV-Landesverbände angeschlossenen Mitgliedsverlagen in der zweiten Augustwoche zugegangen.

zurück