Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. August 1997 | Namen und Nachrichten

Zeitungskalender 1998

Das deutsche Zeitungsmuseum in Meersburg bietet auch für das kommende Jahr wieder einen Kalender mit Motiven aus seiner Sammlung an. Unter dem Titel "Zeitungsgeschichte in der Künstlerkarikatur" werden wichtige Stationen der Pressegeschichte anhand von 13 überwiegend farbigen Darstellungen vom 18. Jahrhundert bis heute dokumentiert und erläutert. Der Zeitungskalender hat das Format A3; der Eindruck von Zeitungstiteln, Logos etc. ist möglich. Es gelten Staffelpreise.

Kontakt:

Dr. Martin Welke,
Deutsches Zeitungsmuseum,
Schloßplatz 13,
88709 Meersburg,
Tel./Fax: 07532/7158.

Woche der Zeitung Eine Flut von Rückmeldungen darüber, was die Zeitungsverlage während der "Woche der Zeitung" an Aktivitäten veranstalten wollen, hat mittlerweile den BDZV erreicht. Auch das Presse-Grosso und der Bahnhofsbuchhandel wollen sich stark an den Aktionstagen Ende September beteiligen. Eine erste Übersicht wird der BDZV mit dem nächsten Info zur "Woche der Zeitung" Ende August veröffentlichen. In der letzten Augustwoche wird auch das Ideenpaket an die Redaktionen versandt. Bereits verschickt ist der Werbemittelkatalog, den die Zeitungs Marketing Gesellschaft in diesem Jahr erstmals zur "Woche der Zeitung" zusammengestellt hat. Interessenten, die diesen Katalog noch nicht bekommen haben, wenden sich an:

ZMG,
Dr. Hans-Jürgen Hippler/Susanne Augustin,
Tel.: 069/97382227,
Fax: 069/97382253.

Der Verband der deutschen Papierfabriken und die Initiative Umwelt und Papier bieten zur "Woche der Zeitung" den Einsatz ihrer "Mini-Papiermaschine" an, mit deren Hilfe sich die Herstellung von (Zeitungsdruck-)Papier anschaulich demonstrieren läßt. Die Maschine ist auf einem nach drei Seiten offenen Anhänger fest montiert und nimmt einen Raum von sieben Metern Länge, 2,50 Meter Höhe und 2,55 Meter Breite ein. Benötigt werden ferner ein Kanalanschluß möglichst in der Nähe mit GK-Bajonettanschluß, Frischwasser mit ausreichendem Fließdruck (zwei bis drei Bar) und ein Stromanschluß mit 16 Ampère Drehstrom (CEE 16). Termine sind noch vom 21. bis 26. September sowie am 28. September möglich. Kosten werden nach Vereinbarung berechnet.

Kontakt:

Initiative Umwelt und Papier,
Cornelia Trauschke,
Tel.: 0228/2670528,
Fax: 0228/2670562.

Selbstverständlich kann die "Mini-Papiermaschine" auch außerhalb der "Woche der Zeitung" gebucht werden. Das Deutsche Zeitungsmuseum in Meersburg bietet zur "Woche der Zeitung" kurzfristig die Übernahme der Ausstellung "Wir Zeitungsleser" an. Laut Museumsdirektor Martin Welke ist die kleine Ausstellung fix und fertig - mit eigenen Stellwänden und Vitrinen, Hin- und Rücktransport, Auf- und Abbau sowie Plakaten und Begleitbroschüren -, so daß der veranstaltende Verlag nur noch für ein geeignetes "Ausstellungslokal" sorgen müsse.

Kontakt:

Deutsches Zeitungsmuseum,
Dr. Martin Welke,
Schloßplatz 13,
88709 Meersburg,
Tel./Fax: 07532/7158.

zurück