Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. Mai 2008 | Namen und Nachrichten

Zeitungsjubiläen

Das „Pinneberger Tageblatt“ aus der A. Beig Druckerei und Verlag GmbH & Co. KG kann 2008 sein 150-jähriges Jubiläum feiern. Gegründet wurde der Titel 1858 als „Pinneberger Wochen­blatt“; ab 1866 erschien er zweimal wöchentlich, ab 1896 dreimal. Im Jahr 1904 wurde dann auf tägliches Erscheinen der Zeitung umgestellt. Heute gehören neben dem „Pinneberger“, „Quickborner“, „Schenefelder“, „Wedel-Schulauer Tageblatt“ und der „Barmstedter Zeitung“ auch die Wochenblätter „Pinneberger“ und „Wedel-Schulauer tip“ sowie „Hallo Elbe“ und das monat­lich erscheinende Magazin „Stadtgespräch“ zum Portfolio des Medienhauses A. Beig, das gut 200 Mitarbeiter beschäftigt. Anlässlich des Jubiläums wird im Juli 2008 eine Sonderausgabe des „Pin­neberger Tagesblatts“ erscheinen.

1858 gründete der Redakteur Georg Allendorf das „Verordnungs- und Anzeigeblatt für den Kreis Heppenheim“, den Vorläufer des heutigen „Starkenburger Echos“ (Hessen). Auf Druck der Na­tionalsozialisten wurde das Blatt 1936 eingestellt, erlebte jedoch bereits 1945 seine Renaissance. Das „Starkenburger Echo“ erscheint heute in einer Auflage von 6.000 Exemplaren als eine von sechs Tageszeitungen im Medienhaus Südhes­sen. Zentraler Punkt des Jubiläumsprogramms ist die Sonderausstellung „Immer aktuell“, die sich mit der 150-jährigen Zeitungsgeschichte in Heppenheim auseinandersetzt. Die Ausstellung ist bis zum 15. Juni 2008 immer mittwochs, don­nerstags sowie samstags und an Sonn- und Feiertagen im Kurmainzer Amtshof in Heppen­heim zu besichtigen.

Der „General-Anzeiger“ in Rhauderfehn hat am 26. April 2008 anlässlich seines 120-jährigen Bestehens eine zwölfseitige Sonderbeilage ver­öffentlicht. Neben Beiträgen über die Geschichte der Zeitung selbst waren auch Informationen über die moderne Zeitungsproduktion mit Berichten über Verlag, Redaktion, Druckerei und Vertrieb enthalten.

Die „Schwäbische Post“ der SDZ Druck und Medien GmbH in Aalen ist am 25. Februar 1948 erstmals erschienen. Den 60. Geburtstag hat die Zeitung am 26. April 2008 mit einem Leser- und Familienfest gefeiert. Knapp 10.000 Besucher zählte das Haus, das neben Unterhaltung auf der Bühne und einem Kinderprogramm rund um das Thema Papier auch eine „gläserne Redaktion“ eingerichtet hatte, bei der Große und Kleine den Zeitungsmachern über die Schulter schauen durften. Eine achtseitige Sonderzeitung wurde alle anderthalb Stunden „live“ auf der Rotation gedruckt. Anlässlich des Jubiläums erschien obendrein eine 80 Seiten starkes Special der „Schwäbischen Post“.

zurück