Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

01. Februar 2001 | Namen und Nachrichten

Zeitungsgruppe Hof/Coburg/Suhl bildet Holding

Die Zeitungen "Freies Wort" (Suhl), "Südthüringer Zeitung" (Bad Salzungen), "Neue Presse" (Coburg), "Frankenpost" (Hof) und "Vogtland-Anzeiger" (Plauen) werden seit dem 1. Februar 2001 unter dem Dach einer Holding herausgegeben und wollen verlegerisch enger zusammenarbeiten. "Wir sichern damit in einer Zeit immer stärkeren Medienwettbewerbs die Marktpositionen und die publizistische Leistungsfähigkeit der fünf Tageszeitungen", teilte der Sprecher der Geschäftsführung der Zeitungsgruppe Hof/Coburg/ Suhl, Hans Homrighausen, mit. Die Unternehmen würden durch organisatorische, technische und administrative Rationalisierung gestärkt.

Die Gruppe, die auch in Tschechien durch die Herausgabe von Wochenzeitungen tätig ist, unterstützt dem Verlagssprecher zufolge die Überwindung der alten innerdeutschen und deutsch-tschechischen Grenzen: "Wir verstehen unsere lokalen und regionalen Märkte in drei Bundesländern und in Böhmen als eine durch wachsende Zusammenarbeit verbundene, mitteleuropäische Region". In einer gemeinsamen Erklärung der Chefredakteure der fünf Zeitungen heißt es dazu: "Das ist nicht nur eine unternehmerische Maßnahme, sondern ein publizistisches Programm für das Zusammenwachsen von Thüringen, Sachsen, Bayern und Böhmen im neuen Europa." Wie die Verlagsgruppe mitteilt, seien an allen Standorten die Betriebsräte über das Konzept informiert worden. Die Geschäftsführung strebe ein "einvernehmliches Vorgehen mit den Betriebsräten bei den weiteren Schritten" an. Personelle Einsparungen ergäben sich aus der Einführung neuer elek-tronischer Produktionssysteme und aus der redaktionellen Zusammenarbeit bei überregionalen Themen. Die bisherigen Verlags- und Redaktionsstandorte, wie auch die beiden Druckstandorte Hof und Suhl, in denen schon bisher die fünf Titel gedruckt werden, bleiben erhalten. Geschäftsführer der Holding der Verlagsgruppe Hof/Coburg/Suhl sind Werner Griego und Hans Homrighausen.

So genannte Mantelseiten mit überregionalen Inhalten (Politik, Nachrichten, Sport, Vermischtes) und Sonderthemen sollen künftig für die Gruppe gemeinsam hergestellt werden. Dafür wird eine Gemeinschaftsredaktion mit Sitz in Coburg gebildet. In Suhl wird in diesem Rahmen das Ressort überregionaler Sport eingerichtet. In Hof entsteht der zentrale Online-Pool der Verlagsgruppe.

Homrighausen weist darauf hin, dass zum ersten Mal in einer Gemeinschaftsredaktion, die sich aus ost- und westdeutschen Redaktionsmitgliedern zusammensetzt, die überregionalen Seiten für Zeitungen aus den alten und den neuen Bundesländern gemeinsam hergestellt würden. Der Charakter der fünf Zeitungen, insbesondere ihre Titelgebung und ihre Struktur bleibe unangetastet. Ihre lokale und regionale Kompetenz werde verstärkt.

Die fünf Redaktionschefs, die für ihre Zeitungen verantwortlich bleiben, werden in der Konferenz der Chefredaktion die publizistische Linie für die Gemeinschaftsredaktion regeln. Vorsitzender der Konferenz der Chefredaktion wird der Chefredakteur der "Frankenpost", Malte Buschbeck. Weitere Einzelheiten der Zusammenarbeit werden zurzeit in einer Projektgruppe erarbeitet, die von dem früheren Herausgeber der "Märkischen Oder-Zeitung", Claus Detjen, geleitet wird. Dazu soll auch eine Verbesserung des Layouts aller Zeitungen gehören. Die Realisierung des Gesamtkonzepts beginnt schrittweise im Lauf des Jahres 2001.

Kontakt:
Hans Homrighausen
Telefon 09281/816-475
Fax 09281/816-275.

zurück