Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

04. April 2005 | Ausland

Zeitungsfusion in den Niederlanden

Mit einer umfassenden Zeitungsfusion wollen sich zwei große Herausgeber in den Niederlanden im Kampf gegen schwindende Auflagen neu aufstellen: Durch Zusammenfügung des überregionalen „Algemeen Dagblad“ mit sieben regionalen Titeln soll im bevölkerungsstarken Südwesten die zweitgrößte Zeitung des Landes entstehen. Das kündigten die Herausgeber PCM und Wegener am 17. März 2005 an. Die Mitarbeiter befürchten, wie die Deutsche Presse-Agentur mitteilt, den Verlust von 325 Arbeitsplätzen. Beide Unternehmen werden ein Joint venture gründen. PCM bringt das „Algemeen Dagblad“ (Rotterdam) sowie die regionalen Tageszeitungen „Rotterdamer Dagblad“, „de Dordtenaar“ und „Dagblad van Rijn en Gouwe“ ein. Die Wegener-Gruppe beteiligt sich mit den Ausgaben des „Courant“ aus Den Haag und Gouda und „Utrechts Nieuwsblad“ mit „Amersfoortse Courant“. Insgesamt würde damit eine gemeinsame Auflage von 690.000 Exemplaren erzielt. Die größte Zeitung der Niederlande, der „Telegraaf“, kommt auf eine täglich Auflage von 730.000 Exemplaren.

zurück