Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. Juli 1997 | Allgemeines

Zeitungsauflagen leicht rückläufig

Analyse der IVW-Zahlen im zweiten Quartal 1997

Die verkaufte Auflage der Tageszeitungen einschließlich der aktuellen Sonntagsausgaben und Sonntagszeitungen ist im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig: Im zweiten Quartal 1997 wurden durchschnittlich 29,6 Millionen Exemplare pro Tag verkauft gegenüber 30,29 Millionen im zweiten Quartal 1996.

Wie die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) in Bonn dazu mitteilt, basiert der Rückgang von 0,69 Millionen Exemplaren im wesentlichen auf Verlusten in den neuen Bundesländern und bei den westdeutschen regionalen und lokalen Abonnementzeitungen. Dabei müsse berücksichtigt werden, daß eine ostdeutsche Sonntagszeitung mit rund 0,3 Millionen verkauften Exemplaren zu Beginn des zweiten Quartals eingestellt wurde. Ferner verbuchten die Verlage im abgelaufenen Quartal 18,36 Millionen Tageszeitungsabonnements gegenüber 18,87 Millionen im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Am Kiosk wurden 10,84 Millionen Exemplare gegenüber 10,98 Millionen Exemplare (II. Quartal 1996) durchschnittlich pro Tag verkauft. Beim Sonstigen Verkauf wurden mit 0,41 Millionen Stück rund 0,03 Millionen Zeitungen weniger abgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Die verkaufte Auflage der Wochenzeitungen fiel im Jahresvergleich von 2,2 Millionen Exemplare auf 2,08 Millionen Exemplare zurück - ein Minus von 140.000 Stück. Eine detaillierte Analyse der IVW-Zahlen folgt in der nächsten Ausgabe des "BDZV Zeitungsmarktes".

zurück