Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. November 2000 | Digitales

Zeitungsangebote werden intensiv genutzt

Die sechste Welle des GfK online Monitors bestätigt der Online Marketing Service GmbH (OMS), ein Zusammenschluss von 30 regionalen Tageszeitungsverlagen, einen hohen Bekanntheitsgrad und eine hohe Nutzungsintensität. Von 18 Millionen Online-Nutzern nutzen mehr als ein Fünftel das OMS-Angebot; dies entspricht insgesamt 3,7 Millionen OMS-Nutzern. In zahlreichen werberelevanten Zielgruppen erzielen die OMS-Nutzer im Vergleich zur Gesamtheit der Onlinenutzer Spitzenwerte. So stehen in der Nettoeinkommensgruppe von monatlich über 6.000 Mark 11,4 Prozent OMS-Nutzern nur 7,1 Prozent Online-Nutzer allgemein gegenüber. Beim Haushaltsnettoeinkommen von über 6.000 Mark monatlich stehen 33,6 Prozent OMS-Nutzern 27,6 Prozent Onlinenutzer gegenüber. Auch bei Bildung (22,2 Prozent haben ein Studium gegenüber 18,7 Prozent) und Beruftätigkeit (67,3 Prozent sind berufstätig im Vergleich zu 56,1 Prozent) profilieren sich die OMS-Nutzer. Weiterhin zeichnen sie sich durch überdurchschnittlich hohe Interessen in den Bereichen Wirtschaft (46,4 Prozent zu 37,6 Prozent), Geld und Kapitalanlagen (44,4 Prozent zu 41,8 Prozent) und Immobilien (18 Prozent zu 13,7 Prozent) aus. Weitere Interessenschwerpunkte der OMS-Nutzer liegen in den Bereichen Computer und Computerzubehör (55,4 Prozent zu 42,3 Prozent), Urlaub und Reise (49,5 Prozent zu 45,5 Prozent) und Sportberichterstattung (34,2 Prozent zu 31,6 Prozent) sowie Auto und Autotests (31,2 Prozent zu 29,3 Prozent). Die große Online-Affinität der OMS-Nutzer zeigt sich in deren langfristigen Erfahrungen mit dem Internet und in deren Nutzerverhalten: 22,6 Prozent der OMS-Nutzer sind seit über drei Jahren online. Dem stehen in der Gruppe der Internetnutzer nur 16,2 Prozent gegenüber. Außerdem sind die OMS-Nutzer bereitwillige Onlinekäufer. Von ihnen haben bereits 67 Prozent online bestellt. Allgemein liegt der Anteil bei nur 50 Prozent. Die Palette der Bestellungen reicht dabei von Telekommunikationsprodukten über Soft- und Hardware bis zu Reisen, Büchern und CDs.

Der Grundgesamtheit des GfK Online Monitors bildeten die deutschen Privatpersonen zwischen 14 und 69 Jahren in Privathaushalten der Bundesrepublik. Es handelt sich um eine repräsentative Stichprobe mit knapp 8.000 Interviews.

Im Internet:
www.oms-kombi.de und www.gfk.de

Quelle: Elektronische Medien, 10/2000

zurück