Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

29. August 2006 | Marketing

Zeitungen und die Fußball-WM

Die Zeitungen sind während der Fußball-Welt­meisterschaft mit ihren Sonderseiten und Son­derteilen auf großes Interesse gestoßen. Mehr als die Hälfte der Deutschen (57 Prozent) gab an, dass die Sonderteile der Zeitungen zur WM be­achtet zu haben. 76 Prozent derjenigen, denen die Sonderteile aufgefallen sind, haben auch zu­mindest ein Viertel aller Seiten gelesen, fast jeder Dritte (32 Prozent) hat die Sonderteile in der Re­gel sogar aufbewahrt. Von den vielerorts ange­botenen Spielplänen stammten diejenigen, die zu Hause oder im Büro aufgehängt wurden, häufig aus der Zeitung: 65 Prozent der Spielplanbesitzer gaben an, ihre aktuellen Ergebnisse bevorzugt in Pläne einzutragen, die einer Zeitung beigelegt waren. Das sind ausgewählte Ergebnisse des Zeitungsmonitors, der Werbertrackingstudie der ZMG. Der komplette Themenbericht „Fußball-WM 2006 – Nachbetrachtung“ kann unter www.zeitungsmonitor.de heruntergeladen wer­den.

Unter dem Titel „Ein Traum – Die WM in Deutschland und Hannover in Bildern und Geschichten“ hat die Verlagsgesellschaft Mad­sack in Hannover ein 132 Seiten starkes Buch herausgegeben, in dem die Redakteure des Son­derprodukts „WM-Journal“ von „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ und „Neue Presse“ das Fuß­ball-Turnier noch einmal Revue passieren lassen. „Ein Traum“ kostet 19,90 Euro.

zurück