Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

11. November 2008 | Allgemeines

Zeitungen sind das Fundament einer vitalen Demokratie

Bundestagspräsident Norbert Lammert eröffnet BDZV-Ausstellung im Paul-Löbe-Haus

Die besondere Rolle von Zeitungen in der demokratischen Gesellschaft hat Bundestagspräsident Norbert Lammert am 11. November 2008 in Berlin hervorgehoben. Medien im Allgemeinen und Zeitungen im Besonderen hätten eine fundamentale Bedeutung für eine „vitale und streitige Demokratie“, sagte Lammert bei der Eröffnung der Ausstellung „In guter Gesellschaft – aus dem Leben einer Zeitung“ im Bundestag.

v.l.n.r.: Norbert Lammert, BDZV-Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolffv.l.n.r.: Norbert Lammert, BDZV-Hauptgeschäftsführer Dietmar WolffDie vom BDZV konzipierte Text- und Bilderschau zeigt gleichsam im Tageslauf Bilder aus dem Alltag einer Zeitung: von der Zustellung am frühen Morgen bis zur Theatervorstellung am Abend oder der Lektüre im Bett. „Ich bin froh, dass es diese Ausstellung gibt“, betonte der Bundestagspräsident, der der Presse zugleich aber auch einige kritische Anmerkungen mit auf den Weg gab: Derzeit existierten mit knapp 400 eigenständigen Zeitungen nur noch ein Zehntel der Blätter, die zum Ende der Weimarer Republik erschienen seien. Auch müsse darüber nachgedacht werden, ob sich die Medienwelt qualitativ geändert habe. Es gebe einen Hang zum Spektakulären und erkennbar Abwegigen. Lammert verwies in diesem Zusammenhang auf ein Bonmot des früheren Stuttgarter Oberbürgermeisters Manfred Rommel, der gesagt habe: „Früher musste man noch richtig etwas machen, um in die Zeitung zu kommen; heute muss man nur etwas sagen.“ Bundestagspräsident Norbert LammertBundestagspräsident Norbert Lammert

Die als Wanderausstellung konzipierte Text- und Bilderschau „In guter Gesellschaft“ wurde vom BDZV erstmals im April 2007 in Brüssel präsentiert. Sie soll den Betrachtern vor Augen führen, was Zeitungen – gedruckt, online oder mobil – Tag für Tag leisten, um die Komplexität der Welt zu erfassen und zu erklären. Kurze Texte mit Zahlen, Daten, Fakten ergänzen die Bilder. Entwickelt und gestaltet wurde die Ausstellung von Studenten des Instituts für Kultur- und Medienmanagement der Freien Universität Berlin/Berlin Media Professional School unter Leitung von Professor Klaus Siebenhaar sowie der FT Wild Kommunikations GmbH. Siebenhaar betonte anlässlich der Präsentation im Bundestag den Bildungsauftrag der Zeitungen. Auch bei den jungen Leuten hätten Tages- und Wochenzeitungen als vertiefende Qualitätsmedien noch lange nicht ausgedient. Gleichsam Motto der Ausstellung sei eine empirische Erfahrung: „Die Zeitung begleitet an jeden Ort, zu jeder Zeit, in allen Lagen, auf allen Wegen.“

In guter Gesellschaft 6838Begleitend zu der Ausstellung können an zwei PCs und mehreren Handys im Bundestag die Onlineseiten der Zeitungen sowie mobile Dienste aufgerufen werden. Für die Besucher stehen ferner die gedruckten Ausgaben mehrerer überregionaler Titel für die Dauer der Ausstellung zur Lektüre bereit. Auch haben die Abgeordneten die Möglichkeit, ihre Besuchergruppen von Mitarbeitern des BDZV durch die Ausstellung führen zu lassen und dabei einen Einblick in die deutsche Presselandschaft zu erhalten.

Fotos: David Ausserhofer.

zurück