Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

01. März 2007 | Allgemeines

Zeitungen entdecken Kinder als Zielgruppe

Bereits 70 Prozent enthalten redaktionelle Angebote für Kinder bis zwölf Jahre

Kinder als Zielgruppe haben für die Zeitungen ganz neue Relevanz gewonnen. „Die lang gehegte Überzeugung, dass Jugendliche erst ab 14 Jahren an die Zeitung herangeführt werden können, greift zu kurz. Die Zeitungen haben dies erkannt und setzen daher bereits viel früher an“, sagte Dietmar Wolff, der Hauptgeschäftsführer des BDZV, am 28. Februar 2007 in Berlin anlässlich eines Symposiums zum Thema „Kinder und Zeitung“ vor rund 120 Verlegern, Chefredakteuren, Journalisten und Medien-Managern aus Deutschland und Österreich.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAAktuell haben 70 Prozent der deutschen Ta­geszeitungen – zum Teil täglich - redaktionelle Angebote für Kinder bis zwölf Jahre im Blatt. Das hat eine Umfrage des BDZV unter Chefredakteu­ren ergeben, die heute in Berlin vorgestellt wird. Veröffentlicht werden vor allem Kinderseiten (57 Prozent der Tageszeitungen), außerdem gibt es tägliche Kindernachrichten in Extra-Spalten (10 Prozent), Kinder-Beilagen (8 Prozent) und Online-Angebote (6 Prozent). Ferner veranstaltet gut ein Drittel der befragten Zeitungen (34 Prozent) Pro­jekte in Grundschulen und Kindergärten. Für Ju­gendliche ab 14 Jahre haben sogar 86 Prozent der Zeitungen redaktionelle Angebote; mit Lese­förderungsmaßnahmen an weiterführenden Schulen werden 66 Prozent aktiv. (Ein ausführli­cher Bericht über den Fachtag folgt in der nächsten Ausgabe von „BDZV Intern“.)

zurück