Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. Juni 2001 | Allgemeines

Zeitungen betonen Stärken als Werbeträger

Studie zur Zeitungsnutzung von Ausländern / ZMG-Fachkampagne "Von Mensch zu Mensch"

Eine Studie der ZMG in Frankfurt am Main ergibt, dass ausländische Mitbürger, die in den Reichweitenstudien der Media-Analyse nicht befragt werden, zu mehr als 70 Prozent deutsche Zeitungen lesen.

Das ist eines der ersten Ergebnisse, die der Sprecher der ZMG-Geschäftsführung, Thomas Breyer-Mayländer, anlässlich der Jahrespressekonferenz der Zeitungsverleger in Berlin mitteilte. Die genannte Untersuchung soll zum Herbst 2001 vorliegen.

Darüber hinaus konnten die Marktforscher ermitteln, dass im Bereich des Handels einige Sparten bis zu 91 Prozent von Ausländern beim Kauf von Gütern des täglichen Bedarfs und Gebrauchsgütern berücksichtigt werden. "Damit können wir endlich belegen, dass Ausländer, als eine bislang im Marketingdenken vieler Organisationen unterrepräsentierte Klientel, für viele deutsche Werbungtreibende eine lohnenswerte Zielgruppe sind. Die Zeitungen als reichweitenstarkes Medium besitzen in der deutschen Wohnbevölkerung eine noch größere Marktbedeutung, wenn man die für den Konsum in Deutschland relevante Zielgruppe der in Deutschland wohnenden Ausländer mit einbezieht", betonte Breyer-Mayländer bei der Präsentation der Daten.

Der ZMG-Geschäftsführer zeigte ferner die gemeinsame Werbekampagne, die die deutschen Zeitungsverlage bundesweit gestartet haben; sie soll die Werbeverantwortlichen in den Unternehmen sowie den Werbe- oder Mediaagenturen direkt als Zeitungsleser anzusprechen und ihnen den größten deutschen Werbeträger, die Zeitung, als Werbemedium nahebringen.

Die simple, aber effektvolle Idee: Wenn man etwas Wichtiges zu sagen hat, ist die Zeitung der sicherste Weg gehört oder gesehen zu werden. Denn jeder liest seine Tageszeitung. Das gilt natürlich auch für die Zielgruppe der Fachkampagne, die Mediaentscheider in den Unternehmen und den Agenturen. Das Basismedium dieser neuen Kampagne, die von der Agentur McCann-Erickson betreut wird, sind daher die Tageszeitungen.

Für die sehr persönlich gehaltene Kampagne wurden und werden weiterhin Testimonials ausgewählt, die sehr nah zu bekannten Persönlichkeiten stehen und die über eine plakative Headline dem (Ehe-)Partner, Verwandten, Freund, Arbeitgeber das mitteilen, was sie ihm schon immer einmal sagen wollten. Die Kampagne wird in den nächsten Wochen mit den Bezugspersonen folgender Prominenter geschaltet: Tagesthemenmoderator Ulrich Wickert, Martin Kohlhausen (Commerzbank), Talkmasterin Bärbel Schäfer, Schauspielerin Uschi Glas und Fürstin Gloria von Thurn und Taxis. Weitere Motive sollen in Kürze folgen.

Anzeigenmotive der Fachkampagne können als pdf-Files zur Verfügung gestellt werden. Anfragen per E-Mail an:

wisbar@zmg.de oder
fette@zmg.de

zurück