Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. Oktober 1998 | Allgemeines

"Zeitungen ´98" - Informationen für die Branche

BDZV-Jahrbuch: Zahlen, Daten, Meinungsspektrum und Service

Pünktlich zum Zeitungskongreß des BDZV in Bonn liegt auch das Jahrbuch des Verbandes "Zeitungen '98" wieder vor: Der - mittlerweile zwölfte - Band versteht sich nicht nur als bloße Bestandsaufnahme: Das Jahrbuch will zum einem all denen, die sich mit dem Pressewesen auseinandersetzen, umfassende Informationen über die Zeitung im Geflecht der Medien geben; zum anderen ist es bestrebt, frühzeitig Indikatoren zu ermitteln, die Einfluß auf die Entwicklung der Zeitung haben - und auf die Verlage reagieren sollten.

Im Mittelpunkt der Darstellung steht natürlich das Kerngeschäft der Verlage - die gedruckte Zeitung. Herzstück ist wieder eine eingehende Analyse der wirtschaftlichen Lage der Tages- und Wochenpresse von Dieter Keller. Ausführlich beschrieben werden die Entwicklungen auf dem Anzeigen- und Vertriebsmarkt sowie die Kosten- und Erlössituation. Um die erfolgreiche Positionierung des gedruckten Mediums geht es in zwei Beiträgen von Kerstin Rosenfeld und Hans-Dieter Gärtner, die zum einen die Charakteristika der Zeitung als Markenartikel aus der Sicht von Wirtschaft und Werbung beschreiben, zum anderen die Zeitungsqualitäten aufgrund von wissenschaftlichen Fragestellungen analysieren. Daß die Zeitungen alle Argumente haben, ihre Vorzüge als Markenartikel, als Werbeträger Nummer eins und führendes Informationsmedium noch selbstbewußter nach außen darzustellen, zeigt in diesem Zusammenhang ein Kapitel von Ralf Jaeckel über Zeitungsverlage und Öffentlichkeitsarbeit.

Wie die Politik hierzulande versucht, die Presse zu gängeln und ihre Freiheit einzuengen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mit Durchsuchungen und Beschlagnahmeaktionen das Redaktionsgeheimnis mißachten, darüber hat der BDZV bereits in den Vorgängern des vorliegenden Jahrbuchs immer wieder berichtet. Der Konflikt hat sich weiter zugespitzt, wie ein ausführlicher Kommentar von Heribert Prantl belegt. Welche Wege und Regeln die Presse selbst geschaffen hat, um strittige Fragen zu klären, dokumentiert ein Bericht von Peter J. Velte zur Arbeit des Deutschen Presserats.

Erneut bildet auch das Thema "Online" einen Schwerpunkt des Jahrbuchs. 138 Zeitungen sind mittlerweile im Internet mit eigenen Angeboten präsent. Thomas Breyer zeigt die jüngsten Entwicklungen rund um das elektronische Publizieren auf. Ein Beitrag von Klaus von Prümmer geht der Frage nach, wie die Internet-Technik die Arbeit von Verlag und Redaktion verändern wird. Aber auch politische und rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Online-Services stehen zur Debatte: So beschäftigt sich Georg Wallraf mit der Frage, in welchen zulässigen Grenzen Kommunen als Online-Anbieter tätig werden können; Heinz-Uwe Rübenach dokumentiert, wo bei der Veröffentlichung elektronischer Pressespiegel das Urheberrecht der Verlage berührt - und auch verletzt - wird. Die Fachaufsätze werden ergänzt durch ausführliche Statistiken zur deutschen Zeitungslandschaft. Darüber hinaus enthält das mit einer Fülle von Tabellen und Grafiken ausgestattete Jahrbuch eine ausführliche Chronik des Zeit(-ungs)geschehens 97/98. Erhältlich ist "Zeitungen '98" gegen eine Schutzgebühr von 35 Mark (Schüler/Studenten 20 Mark) zuzüglich Porto und Versand bei der

ZV Zeitungs-Verlag Service GmbH,
Riemenschneiderstraße 10,
53175 Bonn,
Tel.: 0228/810040,
Fax: 0228/8100434.

Die über die Landesverbände angeschlossenen Mitgliedsverlage können Staffelpreise in Anspruch nehmen. Ein Bestellformular ist dieser Ausgabe von "BDZV Intern" beigelegt.

Die Verlagsleitungen aller über die Landesverbände angeschlossenen Mitgliedsverlage haben bereits in der vergangenen Woche je ein Exemplar von "Zeitungen '98" mit getrennter Post erhalten.

zurück