Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

29. Oktober 2010 | Allgemeines

„Zeitungen 2010/11“ – Fast alles über die Zeitungen

BDZV-Jahrbuch: Zahlen, Daten, Fakten, Hintergründe

Pünktlich zum Zeitungskongress ist auch in diesem Jahr wieder das BDZV-Jahrbuch „Zei-tungen 2010/11“ fertig geworden. Darin prä-sentiert der Online-Experte Werner Lauff er-folgsversprechende Produkte für Smartphones und Tablet-PCs.

Mit der Zukunft der Zeitungen beschäftigt sich in ihrem Fachaufsatz auch die Kommunikations­wissenschaftlerin Professor Claudia Mast. In ihrer zum dritten Mal durchgeführten Chefredakteurs­befragung beschreibt sie die pub­lizistische Geschäftsidee der Zukunft. Und der Verlagsmanager Christoph Keese vermittelt tiefe Einblicke in das Seelenwesen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und hinterfragt in seinem Beitrag: Würden ARD und ZDF nicht auch mit deutlich weniger als sieben Milliarden Euro funk­tionieren?

Dies sind nur drei der Schwerpunktthemen des diesjährigen BDZV-Jahrbuchs „Zeitungen 2010/11“. Darüber hinaus wird in drei Beiträgen der Frage nachgegangen, wie die Zeitung junge Leser (zurück)gewinnen kann? Eine Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach zeigt Lö­sungsansätze auf und Best-Practice-Beispiele aus ganz Deutschland untermauern die empiri­schen Befunde. Einmal mehr stehen aber auch die digitalen Entwicklungen rund um die Zei­tungsbranche im Mittelpunkt. Die Verlagsberate­rin Katja Riefler diskutiert Chancen und Grenzen von Paid-Content-Modellen und es wird hinter­fragt, ob die deutschen Zeitungsredaktionen schon optimal crossmedial aufgestellt sind. Und wie ist es wirtschaftlich um die Zeitungen be­stellt? 40 Seiten Text, acht Schaubilder und 30 Tabellen geben darauf eine detaillierte Antwort. Weitere zentrale Bestandteile des BDZV-Jahr­buchs sind die Entwicklungen am US-amerikani­schen Zeitungsmarkt im Vergleich mit der Situa­tion der Verlage hierzulande sowie welche Mar­kenrechte bei Sportgroßereignissen beachtet werden müssen.

In „Zeitungen 2010/11“ dokumentiert der BDZV die jüngsten Entwicklungen und liefert eine Vo­rausschau auf die Zukunft der Branche. Darüber hinaus bietet das 436 Seiten starke Jahrbuch zahlreiche Fachaufsätze zu einem breiten The­menspektrum, die Jahreschronik der Organisa­tion sowie Statistiken, Tabellen und Grafiken, die den Nutzwert der Publikation erhöhen. „Zeitun­gen 2010/11“ soll als Informationsquelle zu wich­tigen Einzelthemen ebenso wertvolle Hilfe leisten wie als Nachschlagewerk und Serviceinstrument für den Medienalltag.

Das Jahrbuch kann bei der ZV GmbH zum Preis von 22 Euro (zuzüglich Versandkosten) bestellt werden, Studenten erhalten Sonderkon­ditionen. Diesem „BDZV-Intern“ liegt ein Bestell­schein bei.

zurück