Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

02. Oktober 2006 | Allgemeines

„Zeitungen 2006“ – fast alles über die Branche

BDZV-Jahrbuch: Zahlen, Daten, Meinungsspektrum und Service

Wikis, Blogs, Bürgerjournalismus – dank Internet und digitaler Technik tragen auch Leser, Hörer, Zuschauer, Nutzer immer mehr und immer intensiver zum täglichen Neuigkeiten-Angebot bei. Die Nachrichtenhoheit liegt nicht mehr allein bei Presse und Rundfunk. Mancher mag das bedauern, gar befürchten, dass das Wichtige vom Unwichtigen zunehmend schwerer unterscheidbar wird und im allgemeinen Medienrauschen untergeht. Andere machen sich das im Gegenteil zunutze und beteiligen die Leser als Rechercheure oder „Reporter“ am Zustandekommen der täglichen Ausgabe. Das Jahrbuch des BDZV „Zeitungen 2006“ wirft einen Blick auf das gewandelte Verhältnis zwischen Publikum und Medien und beschreibt die Herausforderung, wenn Reziepenten immer öfter zu Akteuren werden.

Herzstück der Publikation ist der umfangreiche Bericht zur wirtschaftlichen Lage der Zeitungen. In Deutschland erscheinen täglich 353 Titel mit 1529 lokalen Ausgaben in einer Auflage von gut 21 Millionen Exemplaren; hinzu kommen 28 Wo­chenzeitungen und sechs Sonntagszeitungen mit knapp sechs Millionen Exemplaren Auflage. Dar­gestellt wird unter anderem die Wettbewerbssitu­ation mit Hörfunk, Fernsehen und Internet. Aus­führlich beschrieben wird die nachhaltige Verän­derung der Rubrikanzeigenmärkte in Deutschland und den einzelnen Bundesländern.

Darüber hinaus werden innovative Online-Akti­vitäten der Zeitungen in Deutschland und interna­tional präsentiert. Der deutsche und europäische Werbemarkt steht im Fokus zweier Artikel, die sich mit neuen Werbeformen beziehungsweise mit der Zielgruppe 50 Plus auseinandersetzen. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet ferner das Thema Pressefreiheit. Auf die jüngsten Abhör­maßnahmen, Durchsuchungs- und Beschlag­nahmeaktionen bei Journalisten und in Redaktio­nen wird aus unterschiedlicher Perspektive mehrfach Bezug genommen.

Ferner bietet der Band, der in dieser Form zum 20. Mal erscheint, weitere Fachaufsätze zu einem breit gefächerten Themenspektrum, die Jahres­chronik des BDZV sowie Statistiken, Tabellen und Grafiken, die den Nutzwert der 400 Seiten star­ken Publikation erhöhen. „Zeitungen 2006“ soll als umfassende Informationsquelle zu wichtigen Einzelthemen ebenso wertvolle Hilfe leisten wie als Nachschlagewerk und Serviceinstrument für den Medienalltag.

Über Zeitungen und ihre Verbreitung, über neue Märkte und junge Leser berichten im aktu­ellen Jahrbuch: Dieter Keller, Heribert Prantl, Thomas Breyer-Mailänder, Felix Krohn, Kerstin Goldbeck, Anja Pasquay, Susanne Schaefer-Dieterle, Katja Riefler, Christoph Nogly, Robert Danch, Roland Julius Endert, Claudia Mika, Christian Meier, Ricarda Veigel, Burkhard Schaf­feld, Kay E. Sattelmair, Christian Resing, Anett Keller und Michael Rediske.

Erhältlich ist „Zeitungen 2006“ gegen eine Schutzgebühr von 19,80 Euro (Schüler/Studenten 12 Euro) zuzüglich Porto und Versand bei der ZV Zeitungs-Verlag Service GmbH, Markgrafen­straße 15, 10969 Berlin, Telefon 030/726298241/-242, Fax 030/726298243, E-Mail buch(at)bdzv.de. Ein Bestellformular ist dieser Ausgabe von BDZV Intern beigefügt. Die Geschäftsführun­gen/Verlagsleitungen aller über die Landesver­bände angeschlossenen Mitgliedsverlage des BDZV haben mit getrennter Post ein Exemplar von „Zeitungen 2006“ bereits wie gewohnt unent­geltlich erhalten.

zurück