Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

01. Oktober 2004 | Allgemeines

„Zeitungen 2004“ – Informationen für die Branche

BDZV-Jahrbuch: Zahlen, Daten, Meinungsspektrum und Service

Das Jahrbuch des BDZV hat sich nie als eine Verbandsschrift im engeren Sinn verstanden, vielmehr als umfassende Informationsquelle und Nachschlagewerk rund um das Medium Zeitung. Diesem Anspruch will auch der nun vorliegende 18. Band entsprechen. Gleichwohl bildet das Wirken des BDZV in der aktuellen Ausgabe einen ersten Schwerpunkt, und dies zu Recht: Die Organisation blickt zurück auf 50 Jahre Verbandsarbeit im Auftrag der Zeitungen.

Was der BDZV und seine Vorläuferorganisationen leisteten, wie dank der Geschlossenheit der Branche viele Gefahren für die Presse abgewendet werden konnten und die Interessen der deutschen Zeitungsverleger erfolgreich in den Dialog mit Politik und Gewerkschaften eingebracht wurden, all dies wird in einem historischen Überblick nachgezeichnet. Der zweite Schwerpunkt ist der wirtschaftlichen Situation der Branche gewidmet. Auch 2004 – und damit im vierten Jahr hintereinander – müssen die Verlage aufgrund der anhaltend schlechten Konjunktur mit Umsatzverlusten rechnen. Besonders in Ostdeutschland ist die Lage aufgrund der ökonomischen Situation und des Übersiedelns junger Familien nach Westdeutschland besorgniserregend.

 

Gleichwohl kommen die Verlage seit Jahresbeginn verstärkt mit neuen Produkten auf den Markt und werben, immer im engen Verbund mit den aktuellen Erkenntnissen der Marktforschung, insbesondere um die Gruppe junger Noch-nicht-Leser. In diesem Zusammenhang ist auch das Interesse am Tabloid-Format zu sehen, das nach seinem Siegeszug im europäischen Ausland nun den deutschen Markt erreicht hat. Welche Gründe für oder gegen die Einführung des halben Zeitungsformats sprechen, wird im vorliegenden BDZV-Jahrbuch ausführlich diskutiert.

 

Darüber hinaus bietet der Band zahlreiche Fachaufsätze zu einem breit gefächerten Themenspektrum, die Jahreschronik des BDZV sowie Statistiken, Tabellen und Grafiken, die den Nutzwert der 432 Seiten starken Publikation erhöhen. Dabei soll „Zeitungen 2004“ als umfassende Informationsquelle zu wichtigen Einzelthemen ebenso wertvolle Hilfe leisten wie als Nachschlagewerk und Serviceinstrument für den Medienalltag.

 

Über Zeitungen und ihre Verbreitung, über neue Märkte und neue Leser berichten im aktuellen Jahrbuch: Volker Schulze, Dieter Keller, Dietmar Wolff, Elisabeth Noelle, Rüdiger Schulz, Christian Eggert, Annette Milz, Hans-Jürgen Jakobs, Uwe Vorkötter, Mario R. Garcia, Matthias Kretschmer, Stefan Dahlem, Hans-J. Hippler, Katja Riefler, Earl J. Wilkinson, Anja Pasquay, Thomas Breyer-Mayländer, Andreas Bossecker, Maike Schlegel, Christan Hallerberg, Kay E. Sattelmair, Michael Rediske, Rüdiger Niemann und Christian Resing.

 

Erhältlich ist „Zeitungen 2004“ gegen eine Schutzgebühr von 18 Euro (Schüler / Studenten 10 Euro) zzgl. Porto und Versand bei der ZV Zeitungs-Verlagservice GmbH, Markgrafenstraße 15, 10969 Berlin, Telefon: 030/726298-241 / -242, Fax: 030/726298-243, E-Mail: buch@bdzv.de. Die über die Landesverbände angeschlossenen Mitgliedsverlage können Staffelpreise in Anspruch nehmen. Ein Bestellformular ist dieser Ausgabe von „BDZV Intern“ beigefügt.

 

Die Geschäftsführungen / Verlagsleitungen aller über die Landesverbände angeschlossenen Mitgliedsverlage des BDZV erhalten mit getrennter Post ein Exemplar von „Zeitungen 2004“ wie gewohnt unentgeltlich.

zurück