Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. Januar 2000 | Allgemeines

Zeitschriften auf Wachstumskurs

Anzeigenseiten legten 1999 um 4,7 Prozent zu

Die Publikumszeitschriften konnten 1999 bei ihren Anzeigenseiten ein Wachstum von 4,7 Prozent verzeichnen. Wie der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) mitteilt, habe die werbungtreibende Wirtschaft im vergangenen Jahr bei den 371 vom VDZ erfassten Zeitschriften insgesamt 245.128 Anzeigenseiten gebucht. Damit sei es "den Zeitschriften trotz eines verschärften Wettbewerbs der Medien um die Werbegelder gelungen, ihre Position als Werbeträger weiter auszubauen".

Nach einer Phase des Booms bei der Fernsehwerbung seien, so der VDZ, zunehmend Sättigungserscheinungen und eine Neuorientierung der werbungtreibenden Wirtschaft auf die gedruckten Medien feststellbar. Positiv hätten sich verstärkte Werbemaßnahmen in liberalisierten Märkten wie Strom und Telekommunikation oder von Internetunternehmen ausgewirkt. Dazu erklärte Karl Dietrich Seikel, Vorsitzender des Vorstands der Publikumszeitschriften im Verband: "Wir sehen deutliche Anzeichen dafür, dass der Stellenwert der Zeitschriftenwerbung im Media-Mix wieder zunimmt. Damit trägt auch die zurückhaltende Preispolitik der Zeitschriften der letzten Jahre Früchte."

Unter den Zeitschriftengattungen buchte die werbungtreibende Wirtschaft 1999 die meisten Anzeigenseiten im Bereich der EDV-Zeitschriften, gefolgt von den aktuellen Zeitschriften und Nachrichtenmagazinen, den Sportzeitschriften sowie der Wirtschaftspresse. Ferner hat sich laut VDZ das Verhältnis von redaktionellen Seiten zu Anzeigenseiten bei den Publikumszeitschriften 1999 "nur maginal" verändert und liegt bei 70 Prozent zu 30 Prozent. Als Reaktion auf die weiter abnehmende Preisdifferenz zwischen Vierfarb- und Schwarz-weiß-Anzeigen seien von der werbungtreibenden Wirtschaft 1999 verstärkt Vierfarb-Anzeigen gebucht worden, die mittlerweile rund zwei Drittel aller Anzeigen- und Beihefter-Seiten ausmachten. Die Jahresübersicht des VDZ über die Anzeigenentwicklung der deutschen Publikumszeitschriften ist unentgeltlich zu beziehen über:

VDZ
Brigitte Kurscheidt
Telefon 0228/3820325.
Internet: www.pz-online.de

zurück