Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

19. Juli 2010 | Allgemeines

Zahl der Medienangebote steigt weiter, Konsumenten werden mündiger

BDZV-Vizepräsident Schnücker in Tutzing: „Die Zeitung bleibt ein enorm wirksames Medium“

Die Tageszeitung ist und bleibt ein enorm wirksames und reichweitenstarkes Medien – gedruckt, online und mobil. Das erklärte BDZV-Vizepräsident Hans Georg Schnücker, zugleich Sprecher der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Rhein Main, anlässlich der jüngsten Tagung der Akademie für politische Bildung in Tutzing am 17. Juli 2010.

hans-georg Schnücker TutzingenDabei müsse die Zeitung sich der Herausforderung stellen, dass die Zahl der Medienangebote wie auch die der Medienanbieter weiter steigen werde. Auch „der Konsument wird mündiger“, prognostizierte Schnücker vor geladenen Gästen zum Thema „Zukunft der Zeitung – Zeitung der Zukunft“. Mobile Endgeräte würden immer wichtiger. Deshalb werde sich „in den nächsten Jahren unsere Kultur mit den Folgen weiterentwickelter und verbesserter Technik auseinanderzusetzen haben, je intensiver und offener, umso besser“.

Für die Redaktionen erwartet Schnücker einen „Perspektivenwechsel“. Weniger „Chronistenpflicht“ und mehr „Agenda-Setting“ sei nötig und zwar heruntergebrochen auf die Lebenswirklichkeit der Bewohner. Themen wie Migration, Stadtentwicklung, Energiefragen, Gesellschaft oder Klima müssten „auch in Regionalität und Lokalität aktiv bearbeitet werden“. Der BDZV-Vizepräsident erwartet vor diesem Hintergrund einen Qualitätswettbewerb großer Heftigkeit und Breite. Den Kosten für einen professionellen, qualitativ guten Journalismus stehe allerdings die sinkende Bereitschaft der Nutzer gegenüber, überhaupt für Medieninhalte zu bezahlen. Schnückers Fazit in Tutzing: „Die kostenpflichtigen Print-Produkte halten sich bislang hervorragend, aber sie müssen ihre inhaltliche Leistung immer wieder und zunehmend intensiver unter Beweis stellen, um ihren Preis zu rechtfertigen. Ich bin zuversichtlich, dass dies gelingen kann und gelingen wird.“

Foto: apb-tutzing

Ort: Tutzing

zurück