Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

27. September 2007 | Namen und Nachrichten

Youtube startet Video-Werbung

Die Google-Tochter Youtube hat in den USA mit der Vermarktung von Werbeeinblendungen in Videos begonnen. Es ist der erste Schritt der fast umsatzlosen Videoplattform hin zu einem tragfähigen Geschäftsmodell. Youtube war 2006 für rund 1,65 Milliarden US-Dollar von Google übernommen worden. Nach eigenen Angaben werden pro Tag rund 100 Millionen Videos über Youtube angeschaut. Bislang hatte sich Youtube mit Werbung zurückgehalten, um die Nutzer nicht zu verschrecken. In den Videos wird nach 15 Sekunden ein halb transparenter Werbestreifen am unteren Bildrand eingeblendet, der etwa 20 Prozent des Bildes einnimmt und nach zehn Sekunden wieder ausgeblendet wird. Nutzer haben auch die Möglichkeit, die Werbebotschaft gleich zu schließen. Klickt er auf die Werbung, wird das Video im Hintergrund angehalten und die Werbebotschaft erscheint. Das kann dann ebenfalls ein Video oder eine Computer-Animation sein. Danach spielt das Hauptvideo da weiter, wo es aufgehört hatte. Das Gros der auf der Plattform verfügbaren Filme wird von Nutzern eingestellt. Die Werbung wird jedoch zunächst nur auf Videos von Youtube-Partnern gezeigt. So soll verhindert werden, dass Werbung zufällig auf illegal eingestellten Seiten gezeigt wird. Im Juni 2007 hatte Youtube laut Nielsen Netratings 51 Millionen Nutzer, mehr als die drei folgenden Websites Myspace, AOL und Yahoo zusammen. Videowerbung im Internet gilt als Wachstumsmarkt. Die Ausgaben für Online-Videowerbung sollen 2007 in den USA nach Schätzungen der US-Marktforschungsfirma E-Marketer von 410 auf 775 Millionen US-Dollar anwachsen, 2011 sollen Sie 4,3 Milliarden Dollar betragen.

Quelle: Handelsblatt, Financial Times Deutschland, Frankfurter Allgemeine Zeitung, textintern, kress.de

zurück