Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. Februar 2001 | Namen und Nachrichten

Yahoo führt Gebühren bei Auktionen ein

Mit einer Gebühr bei Auktionen hat Yahoo Inc. in den USA erstmals für eine Online-Dienstleistung Geld vom Endverbraucher verlangt. Für Yahoo Europa-Chefin Fabiola Arredondo ist dies nur der erste Schritt bei der Erschließung neuer Einnahmequellen, um sich vom Werbemarkt unabhängiger zu machen. In Europa werden Privatkunden bis Ende des Jahres erstmals für Dienste bezahlen müssen. Im Gespräch sind Zusatzdienste bei E-Mail und kostenpflichtige Bereiche im Online-Video- und Audio-Streaming. Yahoo erzielte im vergangenen Jahr weltweit einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro, wovon 123,3 Millionen Euro auf Europa entfielen. Nach Unternehmensangaben ist Yahoo in allen acht europäischen Ländern, in denen es vertreten ist, profitabel. Yahoo habe in Europa bei den Online-Werbeumsätzen einen Marktanteil von knapp 20 Prozent.

Quelle: Handelsblatt, 12.1.2001

zurück