Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Februar 2007 | Namen und Nachrichten

World Press Photo 2006

? Spencer Platt, USA, Getty Images
World Press Photo of the Year 2006? Spencer Platt, USA, Getty Images World Press Photo of the Year 2006Eine Aufnahme des amerikanischen Fotojour­nalisten Spencer Platt ist als „World Press Photo 2006“ ausgezeichnet worden. Das Bild zeigt eine Gruppe von jungen, wohlhabenden Libanesen, die im August 2006 mit einem Cabriolet durch ein von der israelischen Luftwaffe zerbombtes Stadt­viertel im Süden der Stadt Beirut fahren. Das Foto wurde unmittelbar nach Ausrufung des Waffenstillstands aufgenommen. „Dies Bild kann man unablässig anschauen“, sagte der Juryvor­sitzende Michele McNally über das Gewinnerfoto. Es enthalte die Komplexität und Widersprüche des wahren Lebens inmitten von Chaos. „Dieses Foto zwingt dich dazu, hinter das Offensichtliche zu blicken.“ Spencer Platt arbeitet für die Bild­agentur Getty Images. Er wird den mit 10.000 Euro dotierten Preis am 22. April 2007 in Amster­dam entgegennehmen. Bestandteil des Gewinns ist darüber hinaus eine repräsentative Ausstel­lung seiner fotojournalistischen Arbeiten, die gleichzeitig mit der Ausstellung der besten Fotos des Jahren 2006 im Rahmen der Preisverleihung eröffnet wird. Insgesamt hat die Jury des World Press Photo Awards Preise in zehn Kategorien an 58 Fotografen aus 23 Ländern vergeben. Da­bei konnte sie unter 78.083 Motiven wählen, die 4.460 professionelle Fotografen aus 124 Ländern eingereicht hatten. Der World Press Photo Award wird in diesem Jahr zum 50. Mal verliehen. Die zwölfköpfige Jury benötigte 13 Tage, um alle eingereichten Arbeiten zu sehen, einzuordnen und zu bewerten. Die preisgekrönten Bilder wer­den an gut 85 Orten in aller Welt gezeigt. In Deutschland sind sie in Hamburg im Gruner + Jahr Pressehaus (26. April bis 27. Mai) und in Berlin im Willy-Brandt-Haus (1. Juni bis 24. Juni) zu sehen.

 

Ausgewählte Preisträger

zurück