Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. Oktober 2003 | Namen und Nachrichten

Wolfgang Büscher für Deutschen Bücherpreis nominiert

Der Journalist Wolfgang Büscher („Die Welt“), Träger des Journalistenpreises der Deutschen Zeitungen – Theodor-Wolff-Preis im Jahr 2002, ist für den Deutschen Bücherpreis 2004 nominiert worden. Mit seinem Buch „Berlin – Moskau“ steht Büscher bei der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgeschriebenen Würdigung in der Kategorie Sachbuch in Konkurrenz zu Michael Moore („Stupid White Men“) und Jamie Oliver („Jamie’s Kitchen“). Die Vorauswahl von zwölf Autoren in den vier Kategorien Belletristik, Sachbuch, Kinder- und Jugendbuch sowie Debüt haben die im Börsenverein organisierten Buchhändler getroffen. Die Gewinner werden im Frühjahr 2004 durch eine Jury aus prominenten Lesern und Vertretern der Buchbranche ermittelt und im März 2004 auf der Fernsehgala zum Deutschen Bücherpreis verkündet. Kontakt: Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Anja zum Hingst, Telefon: 0691306291, E-Mail: zum.hingst@boev.de.

 

Einen weiteren Preis für seine literarische Reportage „Berlin-Moskau. Eine Reise zu Fuß“ hat Wolfgang Büscher bereits sicher: am 12. Oktober 2003 wird ihm der mit 5.000 Euro dotierte Kurt-Tucholsky-Preis 2003 für literarische Publizistik in Berlin überreicht.

 

Internet: www.deutscher-buecherpreis.de

zurück