Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. November 2007 | Digitales

„Wir werden keine Inhalte produzieren“

Telekom-Chef Obermann bietet Verlagskooperation an

Beim Jahreskongress des BDVZ am 18. September im Europa Park Rust hat Telekom-Chef René Obermann eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Telekom und Verlagen angeregt.

Angesichts der täglich 48 Millionen Zeitungsleser in Deutschland bei anhaltendem Internetboom sei es nötig, „die Inhalte der Zeitungen an die mobile Lebenssituation anzupassen“. Viele junge Menschen wollten auf die Tageszeitung nicht verzichten, seien aber nicht mehr der klassischen Klientel zuzuordnen, die sich ein Abo kauft und die Zeitung zu Hause von der ersten bis zur letzten Seite liest. Aus Sicht des Telekom-Vorstandssitzenden muss „die Vernetzung vorangetrieben“ werden. Seine Idee: Der Leser stellt per Knopfdruck seine Zeitung für unterwegs zusammen. Zk 3286 maxZiel müsse es sein, „dass das Warten an der Bushaltestelle oder die drei Minuten vor der Tür des Chefs“ effektiv genutzt werden können. Die Telekom, so Obermann, werde für diese Art der Informationsverbreitung den technischen Zugang liefern, mehr nicht. „Wir werden keine Inhalte produzieren“, versprach der Telekom-Vorstandsvorsitzende den 250 Verlegern aus ganz Deutschland. Man plane keine eigene Online-Zeitung. Nähere Details einer Kooperation sollen im Frühjahr 2008 bei einer gemeinsamen Tagung mit den Zeitungsverlegern ausgearbeitet werden.

zurück