Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. Oktober 2003 | Marketing

„Wiesen-Zeitung“ – Ferienaktion der „Westdeutschen Zeitung“

Einmal im Jahr geht die „Westdeutsche Zeitung“ (WZ) mit ihrer Krefelder Ausgabe ins Grüne auf die Stadtwaldwiese. Dort verbringen je nach Wetter zwischen 500 und 1.000 daheim gebliebene Sommer-Ferienkinder von morgens bis abends ihre Freizeit. Das Programm ist vielfältig: Angeboten werden der Bau von Holz-Budenstädten, Spritzen mit der Feuerwehr, Basteln von Flugdrachen oder Einführung in das Schachspiel. Das alles bietet reichlich Stoff, die täglich erscheinende „Wiesen-Zeitung“ zu füllen, die komplett von Jungredakteuren im Alter von acht bis 16 hergestellt wird. Die „Westdeutsche Zeitung“ schickt dazu nun schon im vierten Jahr ihren Redaktionsbus, einen Bauwagen (der Reporter und Computer vor Regen schützt), einen Redakteur sowie drei Medienpädagogen auf die Wiese. Und dann wird Tag für Tag „richtig“ Zeitung gemacht. Spielerisch lernen die Kinder eine Menge übers Zeitungsmachen. Ganz nebenbei fördert das Projekt, wie die „WZ“ anmerkt, Lese-, Schreib- und Sprachkompetenz der Kinder sowie den kritischen Umgang mit verschiedenen Medien.

 

Kontakt:

Westdeutsche Zeitung,

Redaktion Krefeld,

Telefon 02151/8552830,

E-Mail redaktion.krefeld@westdeutsche-zeitung.de.

zurück